Von Ostern zu Pfingsten
Warum gibt es im Frühjahr mehrere christliche Feste? Weil Gott nicht auf halbem Weg stehen bleibt. Er geht aufs Ganze. Was er uns Menschen an Gutem schenken will, hat er in vier Schritten offengelegt. Jeder Feiertag markiert einen Schritt.
Kein Konstruktionsfehler
Lange wurde unser Linsenauge als Konstruktionsfehler dargestellt, das einer Schöpfung wiederspricht. Mittlerweile wurden die verschiedenen, angeblich schlechten Prozesse und Gegebenheiten von der Forschung als vorzüglich arrangiert bewertet.
Zum Valentinstag
Es ist der Tag der Liebesbekundungen. Heute zeigt sich, ob ich begehrt und geliebt werde. Aber wer glaubt, Liebe lasse sich anhand von Blumen, Schokolade und Geschenken messen, wird staunen. Denn ein uralter Liebesbrief liegt für Sie bereit.
«Die Hand Gottes»
Schon vieles wurde in unserem Zeitalter als «Hand Gottes» bezeichnet oder als besonderes Zeichen der Hand Gottes interpretiert. Dabei brauchen wir gar nicht lange zu suchen, um Gottes Hand zu erkennen: In unserem Leben wird sie jeden Tag sichtbar…
Charlie Hebdo
Gott mit angehängter Kalaschnikow. Das Titelbild auf der Ausgabe von Charlie Hebdo, ein Jahr nach dem Terroranschlag, lässt tiefer in die Seele der Satiriker blicken.
Jahreslosung 2016
Es gibt Wortpaare, die gehören so eng zusammen, dass sie quasi «verheiratet» sind. Auf «Hammer» folgt «Nagel», auf «Berg» folgt «Tal» und auf «Gott» folgt «Vater». Doch was sich so logisch und folgerichtig anhört, ist es in Wirklichkeit gar nicht.
Staunen und ausprobieren
Am ersten Tag im neuen Jahr, haben wir mal etwas ganz anderes für Sie: Einen Brief von Gott. An Sie. Mit Wünschen für 2016.
Zwei Seiten von Gott
Kennen Sie das? Wenn Gottes Gegenwart krachend und spektakulär sichtbar, hörbar oder spürbar ist? Wie oft beten wir als Christen solches Wirken von Gottes Geist herbei!
Gott weiss, was wir brauchen
Mit einem Baby auf den Armen fragt FEG-Pastor Beat Ungricht am Sonntagmorgen: «Wie kann Mami wissen, was Lea braucht?» Es kommen verschiedene Antworten aus dem Publikum – eine ist eindeutig: «Mami weiss es einfach!» So ist es auch bei Gott.
Weihnachten: Gott ganz anders
Weit weg. Unendlich, unbegreiflich, allmächtig und ewig: das ist für die meisten Menschen Gott (so sie denn an ihn glauben). Man kann ihn nur aus der Ferne verehren - denken viele. Aber Weihnachten bietet hier überraschende Aussichten.

Information

Anzeige

Anzeige