«The Four»
Vielleicht sind Ihnen die vier Symbole von «THE FOUR» auch schon begegnet und Sie haben sich gefragt, was sie bedeuten. Sie dienen weltweit als kreative Möglichkeit, die Grundlagen des christlichen Glaubens auf simple Art zu erklären.
Von Gott enttäuscht
Sie war mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen auf die Flucht gegangen – in der Hoffnung, dass es anderswo mehr zu Essen gibt. Im Ausland stirbt zuerst ihr Mann, dann ihre beiden Söhne. Sie beschliesst, heimzukehren – und klagt Gott an.
Die bewusste Entscheidung
Wolfgang Ertl wächst in München in einer katholischen Familie auf. Bibelgeschichten faszinieren ihn von klein an. Als Schüler bekommt er die Bibel geschenkt und entscheidet sich, ganz bewusst Christ zu werden. Hier erzählt er, wie er das gemacht hat.
Turkish
Anlatacağım, tüm zamanların gelmiş geçmiş en büyük hikâyesidir. Anlatacağım, aynı zamanda bir aşkın ve de bir trajedinin hikâyesidir. Anlatacağım, onların hikâyesi, benim hikâyem ve tabii ki Tanrı’nın hikâyesidir. İncil bize büyüleyici bir gerçeği
Wenn die Werte wegfallen
Mehr als sieben Milliarden Menschen leben auf dieser Erde. Sie alle haben ein ganz persönliches Wertesystem, an dem sie sich orientieren. Und alle stellen sich irgendwann im Leben die Frage: Gibt es da jemanden, den es kümmert, was ich denke?
Nicht einseitig, aber hilfreich
Wer über den Glauben redet, vergisst schnell, dass Glaube sich nicht nur durch unterschiedliche Adressaten (sprich: Götter) unterscheiden kann. Auch der Glaube an den Gott der Bibel kann sehr unterschiedlich aussehen. Das war übrigens schon immer so.
Vorsicht Feindbild
Sie gelten als biblischer Inbegriff für Gesetzlichkeit und Heuchelei. Doch dieses reduzierte Bild wird der jüdischen Bewegung der Pharisäer nicht gerecht. Wer waren die Pharisäer und was glaubten sie wirklich?
Der Schritt zum Reichtum
Viele hoffen darauf, und einige haben sogar echt Glück: Ein Erbe zu erwarten, ist eine tolle Sache. Auf das ganz grosse Los warten allerdings die meisten vergeblich – mit einer Ausnahme.
Das Onoda-Problem
Treu an Jesus und den eigenen Überzeugungen festzuhalten ist ein wichtiger christlicher Wert. Doch wenn man einige Faktoren nicht beachtet, kann das Ganze auch in Richtung Fanatismus kippen. Das zeigt das Beispiel des japanischen Soldaten Onoda Hiroo
Staubkörner oder doch viel mehr?
Der grosse französische Wissenschaftler J. Monod prägte einst das Bild, wir Menschen seien Staubkörner im endlosen Universum. Nicht gerade ermutigend! Gibt es einen Sinn für unser Dasein? Einige Indizien deuten darauf hin.

Information

Anzeige

Anzeige