Die Sache mit der Kirche – was finde ich dort?

Zoom
Eigentlich könnte es so einfach sein: Ich gehe in eine Kirche. Dort begegne ich Gott. Doch der Allmächtige wohnt nicht in einem Haus, das von Menschen gemacht ist. Er möchte in den Herzen der Menschen wohnen. Die Kirche ist nur ein Gebäude, in dem sich Christinnen und Christen versammeln und in dem die Botschaft von Gott verkündigt wird. Die meiste Zeit stehen die Kirchen leer. Viele, gerade die auffälligsten, sind oft sehr alt. Manchem mag die Atmosphäre einer jahrhundertealten Kirche helfen, zur Ruhe zu kommen und mit Gott zu sprechen. Der stille Aufenthalt auf einer Kirchenbank kann zum inneren Hören auf die Stimme Gottes anregen. Doch das Kirchengebäude ist kein mystischer Ort, an dem dies automatisch geschieht. Ebenso kann die Stille in der Natur - im Wald, in den Bergen - die innere Bereitschaft fördern, mit dem Schöpfer in Verbindung zu treten.

Geheimnis der Gemeinschaft

Kirche im eigentlichen Sinn bedeutet: Die Gemeinschaft der Gläubigen. Wenn Menschen, die Jesus nachfolgen, zum Gottesdienst zusammenkommen, wird Kirche sichtbar. Das gemeinsame Singen, Beten, Hören auf Gottes Wort aus der Bibel tut dem Christen gut. Wo Menschen sich im Namen von Jesus Christus versammeln, da will Gott durch seinen Geist mitten unter ihnen sein. Ein Geheimnis der Kommunikation Gottes. Wenn ich mit offenem Herzen in eine solche Gemeinschaft komme, werde ich Gottes Gegenwart spüren. Ich kann Lebenswichtiges für meinen Glauben und mein praktisches Leben lernen, wenn ich durch die Predigt höre, was die Bibel sagt, oder wenn ich durch andere Christen erfahre, wie sie Gott in verschiedenen Situationen erlebt haben. Gottesdienste finden meistens am Sonntagmorgen statt, manche auch an Abenden oder zu andern bestimmten Zeiten, die man aus dem Gemeindeprogramm erfährt.

Welche Kirche ist die richtige?

Selbst in einem kleinen Land wie der Schweiz gibt es etwa 5000 Kirchen verschiedener Konfessionen, Gemeinschaften und Glaubensrichtungen. Wie soll ich da die Richtige finden? Die Antwort ist nicht leicht. Zunächst ist zu sagen, dass jede die Richtige sein kann - vorausgesetzt, dass dort wirklich das Wort Gottes verständlich verkündigt wird und sowohl die Pfarrer als auch die Mitglieder dieser Kirche tatsächlich den Glauben an Jesus Christus ernst nehmen. "Ja, gibt es denn andere?", fragen Sie vielleicht? Leider pflegen manche Kirchen ein formales Christentum, manche Verkündiger üben ihren Beruf aus, ohne selbst an die Wahrheit und die Kraft des Evangeliums zu glauben. Obwohl sie kaum Zuhörende in den Gottesdiensten haben, wird der Kirchenbetrieb aufrecht gehalten, denn auch das formelle Christentum gibt Arbeit: Kindertaufen, Hochzeiten, Beerdigungen, soziale Dienste. Und so- lange die Steuergelder fliessen, wird wenig geändert. Doch - Gott sei Dank - gibt es in der Schweiz hunderte von lebendigen Kirchen, in denen die Bibel frisch und kompetent ausgelegt wird und die Menschen den Glauben praktisch ausleben. Auch hier gilt: Wer sucht, der findet. Wer bittet, der empfängt. Wer Gott darum bittet, dass er ihm eine solche Kirche zeigt, den wird er zur richtigen Gemeinde führen.

Zoom

Einige Kriterien

Es gibt schon ein paar auch rein äusserliche Merkmale einer guten Kirche: Wo niemand hingeht, ist wohl auch nichts los. Also gehen lebendige Gottesdienste meistens in vollen Kirchen ab. Ist da auch etwas von Freude und Begeisterung zu spüren? Spricht mich die Predigt an? Gefallen mir die Lieder, die Musik? Vernehme ich etwas vom persönlichen Ergehen der Mitchristen? Geht es tatsächlich um die Hauptperson des christlichen Glaubens, nämlich um Jesus selbst? Erhalte ich Möglichkeiten, mit meinen persönlichen Fragen zu jemandem zur Aussprache zu gehen? Ist meine Mitarbeit mit meinen Fähigkeiten in dieser Gemeinde gefragt? Erhalte ich genügend Leitung und Orientierung im Glauben, ohne dass ich bevormundet werde? Ist es dieser Kirche wichtig, andern Menschen vom Glauben etwas weiterzugeben? Lebt die Gemeinde auch, was sie lehrt? Kümmert sie sich auch um die praktischen Bedürfnisse der Menschen? Wie geht sie mit Schwachen, Kranken, Alten und Randständigen der Gesellschaft um? Wenn Sie die meisten Fragen mit Ja beantworten können, haben Sie eine geistliche Heimat gefunden.

Die Suche: Ein paar Tipps

Beginnen Sie mit der Suche an Ihrem Ort. Durch die Zeitung, die Internetseiten des Wohnortes oder durch Anzeigen finden Sie heraus, welche Kirchen es mit welchen Angeboten in der Nähe gibt. Bitten Sie Gott um Führung und besuchen Sie eine Gemeinde Ihrer Wahl, vielleicht mehrere Male. Suchen Sie auch das Gespräch mit den Verantwortlichen. Informieren Sie sich über den Hintergrund der Kirche. Entspricht die Kirche nach gründlicher Prüfung nicht Ihren Kriterien, gehen Sie zu einer andern. Sie werden auf jeden Fall auch von jeder Kirche etwas lernen. Manchmal ist die Suche ein Abenteuer. Sie werden staunen über die Vielfalt an Gemeinden, die 2000 Jahre Kirchengeschichte hervorgebracht haben. So wie die Bedürfnisse der Menschen verschieden sind, haben sich auch sehr unterschiedliche Kirchen entwickelt. Das kann ein Pluspunkt sein, für den Einsteiger aber auch verwirrend.

Jesus.ch wünscht Ihnen viel Freude beim Suchen und Finden.

Eine Vielzahl von Kirchen finden Sie in unserem Adressverzeichnis: Livenet-Adressverzeichnis


Autor: Fritz Herrli
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige