Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Zoom
Seele ist mehr als nur das Leben.
Gibt es wirklich eine Existenz, ein Weiterleben nach dem Tod? Wenn ja, wie müssen wir uns diese Existenz vorstellen? So oder ähnlich lauten Fragen, welche immer wieder gestellten werden.

Leben die Toten – oder ist der Tod das Ende allen Seins? Fällt der Mensch in einen Seelenschlaf – oder hat er ein Bewusstsein jenseits des Todes? Fragen, die jeden Menschen beschäftigen. Auf diese Fragen zu antworten, aber auch Hoffnung zu vermitteln, ist das Ziel einer Serie von Fragen und Antworten zum Thema Tod und Jenseits. Dabei bildet die Frage nach der Unsterblichkeit der Seele das zentrale Thema. Tote, die leben? Die Bibel löst das Paradox: Der Tod ist nicht das Ende, sondern der Anfang eines Lebens, das nie mehr endet. Die Wahrheit dieser Aussage wird verbürgt durch eine Person, die starb und auferstand – Jesus Christus, der zurückkam aus dem Reich des Todes und den Weg öffnete, der ins Leben führt.

Gott und das Bewusstsein für die Ewigkeit

Gott hat dem Menschen die Ewigkeit ins Herz gelegt, und das lässt ihn ahnen, dass der Tod nicht das Ende ist: „Alles hat er schön gemacht zu seiner Zeit; auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt, ohne dass der Mensch das Werk, das Gott gewirkt hat, von Anfang bis zum Ende zu erfassen vermag“, steht in der Bibel.

Wenn dieses Wort an sich nicht schon bedeutet, dass das Herz, in der Bibel das Innerste und Wesentliche des Menschen, auf die Ewigkeit hin angelegt ist, so sagt es zumindest aus, dass es über unseren Erkenntnishorizont hinaus etwas gibt, nämlich ein Leben nach diesem Leben. Gott hat dem Menschen das Bewusstsein dafür gegeben.

Im gleichen Atemzug wird in diesem oben erwähnten Zitat jedoch die Grenze der Erkenntnis genannt. Mit allen verfügbaren Disziplinen der Wissenschaft versucht man, diese letzte Frage aufzulösen. Obwohl die Grenze der Erkenntnis nicht aufgehoben werden kann, bietet man Lösungen an, die den Tod und das, was danach kommt, auf eine – aus biblischer Sicht – verführerische und verhängnisvolle Weise deuten.

Viele Meinungen und Theorien

Die einen sagen, der Tod sei für alle Menschen der Übergang ins Paradies. Andere behaupten, dass nach dem Tod gar nichts mehr komme. Oder man meint, dass nach einer zeitlich begrenzten Existenz dann das endgültige Ende für die einen, das ewige Leben für die anderen komme.

Diese Erklärungen sind verhängnisvoll, weil sie in die Irre führen können und den Tod nicht als das verstehen, was er wirklich ist: Der „Lohn der Sünde“ und die „Trennung von Gott“. Die biblische Sicht über den Tod und das Danach, und damit über die Zukunft des Menschen ist einzigartig. Nirgendwo gibt es diese Hoffnung und wird einem eine solche wunderschöne Zukunft versprochen.

Kann die Existenz ganz aufhören?

Einige religiöse Vereinigungen lehren in etwa folgendes: Der Mensch hat von Geburt an keine unsterbliche Seele. Durch die Sünde ist er der Sterblichkeit unterworfen. Die Unsterblichkeit erlangt er erst und ausschliesslich durch Christus. Dies ist das ewige Leben, das alle empfangen, die an Christus glauben. Folglich werden alle, die kein Leben in Christus haben, nicht ewig leben, sondern einmal aufhören zu existieren, das heisst sie werden in der Hölle vernichtet, ihre Existenz wird ausgelöscht.

Weil die Seele des Menschen nicht unsterblich, sondern sterblich sei, gebe es auch kein Leben nach dem Tod. Im Tod sterbe die Seele, der ganze Mensch vergehe, jegliche Funktion – auch geistiger und seelischer Natur – wird erlöschen.

Keine Seele ausserhalb des Leibes?

In einer Variante dieser Ansicht nennt man diesen Zustand der „Nicht-Existenz“ oder auch Seelenschlaf. Während dieses Seelenschlafes soll es laut dieser Lehre kein Bewusstsein geben. Bei dieser Auffassung sieht man den Menschen als untrennbare Einheit. Entweder lebt der Mensch (im Leib), oder er ist tot. Zwischen diesen beiden Existenzformen gibt es keinen Zwischenzustand. Der Mensch, als Einheit geschaffen, wird erst in der Auferstehung wieder das Bewusstsein haben. Es gibt bei dieser Sichtweise keine Seele und keinen Geist ohne oder ausserhalb des Leibes.

Das sind Fragen, die etwas genauer betrachtet werden müssen. Die Bibel gibt vielfältig Auskunft zu diesen Fragen. Folgende Antworten zu diesem Thema wurden aufgeschaltet:
Teil 1: Was geschieht beim Sterben?
Teil 2: Was soll man am Sterben schon positives abgewinnen können?
Teil 3: Die Toten leben doch
Teil 4: Wo ist das Paradies?
Teil 5: „Wie soll ich mit dem Tod umgehen?“
Teil 6: Sterbeerlebnisse und Nahtoderfahrungen
Teil 7: Die Seele des Menschen
Teil 8 Der unsterbliche Geist des Menschen
Teil 9: Die „Unsterblichkeit“ der Seele

Weitere Fragen und Antworten zum Thema:
www.jesus.ch/index.php/D/article/605-Tod_&_Jenseits/


Ausführlicher auf diese Fragen geht der Autor Hans-Jörg Ronsdorf in seinem Buch „Und die Toten leben doch“ ein.

ISBN 3-89397-227-7
Best.Nr: 255227
Paperback 192 Seiten
Bestelllink: http://shop.livenet.ch/index.html?nr=255227&f=0

Teil 1: Was geschieht beim Sterben?
Teil 2: Was soll man am Sterben schon positives abgewinnen können?
Teil 3: Die Toten leben doch
Teil 4: Wo ist das Paradies?
Teil 5: „Wie soll ich mit dem Tod umgehen?“
Teil 6: Sterbeerlebnisse und Nahtoderfahrungen
Teil 7: Die Seele des Menschen
Teil 8 Der unsterbliche Geist des Menschen
Teil 9: Die „Unsterblichkeit“ der Seele

Autor: Hans-Jörg Ronsdorf, bearbeitet von Bruno Graber

Datum: 14.02.2006
Quelle: Fossilien: Stumme Zeugen der Vergangenheit

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige