Buddhismus – friedvolle Entspannung oder pure Angst?

Der Buddhismus scheint im Trend zu liegen – gerade in unseren Breitengraden: Das Unbekannte reizt, die Entspannung und Friede versprechende Religion fasziniert. Paradoxerweise würden jedoch viele Asiaten alles darum geben, wenn sie endlich nicht mehr in Furcht und Schrecken leben müssten – ein wenig bekannter Nebeneffekt des Buddhismus.

In den Teilen Zentral- und Südostasiens, wo der Buddhismus seit Jahrhunderten das Leben bestimmt, hält sich die Begeisterung in Grenzen. Die Menschen spüren nicht lächelnde Entspannung sondern pure Angst. Das sagt die Tibeterin K., die ihrer Religion vor Jahren den Rücken gekehrt hat. Mit seinem Buch über die "Schattenseiten des Buddhismus" lanciert der reformierte Basler Pfarrer Bruno Waldvogel die Diskussion über finstere Aspekte der fernöstlichen Religion; er übt auch Kritik an den christlichen Kirchen.

Audio-Beitrag

Datum: 03.09.2003
Quelle: ERF Schweiz

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige