Warum lässt Gott Leid zu?

Zoom
Kann es sein, dass Gott manches zulässt, damit der Mensch begreift, dass er mit seiner Weisheit am Ende ist und dass er Gott braucht?
Die Welt ist voller Leid. Auch wenn man gläubig ist, erlebt man nicht nur den Himmel auf Erden. Schaut Gott nicht hin? Ist ihm unser Leid egal? Kann er vielleicht nichts tun? Oder lässt er es sogar zu? Was ist das für ein Gott?

Die Bibel schreibt von einem Gott, der allmächtig ist und die Menschen liebt. Trotzdem ist die Bibel kein Märchenbuch, in dem alles schön, verklärt und unrealistisch ist. Auch in der Bibel gibt es Leid. Sogar Jesus, der Sohn Gottes, geht mit Schmerzen und Qualen in den Tod.

Warum greift Gott nicht ein?

Ich glaube nicht, dass es Gottes Wunsch ist, dass Menschen Unglück, Trauer und Schmerz erfahren müssen. Aber der Mensch hat sich für den Alleingang ohne Gott entschieden, und die Konsequenz davon ist das Leben, wie wir es kennen. Der Mensch strebt unersättlich nach Macht, Geld und Selbstverherrlichung, ärgert sich aber über die Folgen, und wirft das dann Gott vor. Menschen beuten die Erde aus, klagen Gott aber für Naturkatastrophen an. Wegen Macht und Geldgier wächst die Kluft zwischen Arm und Reich. Weil Menschen geizig, gierig und egoistisch sind, hungern Völker und entstehen Kriege. Viel Leid der Welt haben sich die Menschen selbst zuzuschreiben.

Warum lässt Gott Leid zu?

Als Mose das Volk Israel aus der Sklaverei führt, wandert es vierzig Jahre lang durch die Wüste! «Erinnert euch an den langen Weg, den Gott der Herr euch geführt hat. (...) Er liess euch in Schwierigkeiten geraten, (...) er legte euch Entbehrungen auf und liess euch hungern. Aber dann gab er euch das Manna zu essen, das weder ihr noch eure Vorfahren kanntet. Er wollte euch damit zeigen, dass der Mensch nicht allein vom Brot lebt, sondern von allem, was der Herr ihm zusagt» (Die Bibel, 5.Mose, Kapitel 8, Verse 1-3). Kann es sein, dass Gott manches zulässt, damit der Mensch begreift, dass er mit seiner Weisheit am Ende ist und dass er Gott braucht? Dass der Mensch zu einer tieferen Lebensberufung finden kann, zu einer echten Beziehung mit seinem Schöpfer?

Gott ist kein Quälgeist

Es entspricht nicht dem Gott der Bibel, dass er Menschen mit schwerem Schicksal quält, um sie gefügig zu machen. Jesus kam zu den Menschen, um ihnen zu zeigen, wie sehr Gott sie liebt. Jesus kam, um zu helfen, zu heilen und zu retten. Und Gott will auch heute noch eingreifen: «Rufe mich an in der Not, ich will dich retten!» (Die Bibel, Psalm 50, Vers 15). Gott erlöst einen nicht von allem Leid, das in der Welt steckt. Aber er reicht einem die Hand, er bietet seine Hilfe und seinen Beistand an. Er führt einen durch schwere Zeiten hindurch, und er kann auch aus Leid etwas Gutes bewirken. Man muss ihn nur darum bitten.

Buch zum Thema:
Lee Strobel: Warum? Wie kann ein liebender Gott Leid zulassen?


Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige