Jesus: Nur Krückstock für die Schwachen?

Die Welt bietet mir ein ganzes Spektrum von Möglichkeiten, mit ihr fertig zu werden. Die Bandbreite reicht von Drogen über Sex bis zum Verdrängen aller Probleme. Macht es da Sinn, all meine Hoffnungen auf einen unbedeutenden Zimmermann, der sich wegen seinen komischen Ideen sogar kreuzigen liess, zu setzen?


Ist Jesus mehr als ein Krückstock für die Schwachen?


Die Wissenschaft versucht mich davon zu überzeugen, dass es keinen Sinn macht, sich vor einen kleinen "Allerweltsgott" hinzuknien, der nicht mal in der Lage gewesen sein soll, mich zu erschaffen - geschweige denn Berge zu versetzen. Nein, das macht wirklich keinen Sinn! Mein Gott muss ein allmächtiger Gott sein, von einzigartiger Schönheit, unumschränkter Autorität und beständiger Gnade; alles andere wäre nur eine Verschwendung kostbarer Zeit.

Langweilige religiöse Nahrung

Obwohl ich Jesus seit meinem siebten Lebensjahr kenne, dauerte es noch bis zur Oberstufe des Gymnasiums, bis ich all die Jahre voller langweiliger und unfruchtbarer religiöser Nahrung satt hatte. Erst dann erkannte ich , dass Gott kein Gott irgendeiner Tradition oder Meinung ist; auch kein Gott einfallsloser Rituale. Er möchte eine Beziehung mit uns. Heute kann ich seinen Namen viel lauter preisen, weil ich erfahren und gesehen habe, wie wunderbar er mich durch harte Situationen hindurch führt und mich dadurch dazu bringt, mich enger an ihn zu hängen.

Die Erleichterung

Es ist eine wunderbare Erleichterung, alles offen zu legen vor jemandem, der einen nicht auslachen noch sich abwenden wird. Gott erwartet nicht, dass ich perfekt bin: Er erwartet nur, dass ich meine Sünden bekenne und ihm gehorche, indem ich auf eine Art und Weise lebe, die ihn wahrhaftig bezeugt.

Wodurch ist eine persönliche Beziehung mit Gott, mit Jesus Christus, gekennzeichnet? Durch die Erleichterung, dass Erlösung nicht eine Liste von "Du sollst nicht..." bedeutet. Dass Erlösung nicht Drohungen von unausweichlicher, ewiger Verdammnis bedeutet. Sie ist keine unerträgliche Last auf meinen Schultern. Jesus sagte: "Kommt her zu mir, all ihr Mühseligen und Beladenen, und ich will euch Ruhe geben. Nehmt auf euch mein Joch, und lernt von mir, denn ich bin demütig und sanftmütig von Herzen, und ihr werdet Frieden finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht." Nun, klingt das nicht wirklich aufmunternd?


Es tut gut, sich für etwas oder für jemanden einzusetzen, ohne sich darum kümmern zu müssen, allen anderen zu gefallen.

Zwischen Weihnachtsmann und Osterhase

Ein Krückstock für die Schwachen? Zeig mir einen Menschen mit einem Minimum an Problemen und der Fähigkeit, mit jedem einzelnen dieser Probleme optimal fertig zu werden; jemanden, der nicht an seiner eigenen Person leidet, oder weint oder sich ärgert oder sich Sorgen macht...wahrscheinlich lebt er irgendwo zwischen dem Weihnachtsmann und dem Osterhasen. Ein Krückstock für die Schwachen? Oh ja!

Überfliessendes Leben

Ich habe erfahren, dass ein befriedigendes Leben nicht durch Alkohol, akademische Grade, gute Taten oder ein Essen im Restaurant zu bekommen ist. Erst als ich meine Sünden bekannte und Jesus Christus als meinen Herrn und Erlöser annahm, erfuhr ich, was er meinte, als er Leben und überfliessendes Leben versprach. Es tut gut, sich für etwas oder für jemanden einzusetzen, ohne sich darum kümmern zu müssen, allen anderen zu gefallen. So allergisch, wie ich gegen Schmerzen bin, kann ich nicht behaupten, dass ich für einen Glauben sterben würde - ausser, dieser Glaube hätte schon bewiesen, dass er es wert ist. Ich und viele andere Menschen in aller Welt haben einen solchen Glauben in unserer Beziehung zu Jesus Christus gefunden.

Jesus kennenlernen: Die Tour

Autorin: Sabriya English
Übersetzung: Livenet.ch


Quelle: Iamnext

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige