Liebe und Eifersucht

Hat Gott das nötig?

Liebe und Eifersucht. Das erinnert an ein Liebesdrama. Es ist der Stoff für Romane und Soaps. Aber, wer denkt bei diesen Themen an Gott?

Zoom
Erschaffung des Menschen (Fresko von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle in Rom)
Tatsächlich ist es so, dass Gott sein Verhältnis zum Menschen immer wieder als eine Liebesbeziehung, ja als eine Romanze beschreibt. Das kann man an vielen Stellen in der Bibel finden.

Selbst vor dreieinhalb Jahrtausenden, als Opfer und Kultvorschriften an der religiösen Tagesordnung waren, sagte es Gott immer wieder klipp und klar: dass er Liebe und nicht irgendwelche Opfer oder religiösen Leistungen möchte. Darin unterschied sich der Gott der Bibel schon immer von allen anderen Götzen!

Gott ist eifersüchtig

Immer wieder haben Menschen darüber nachgedacht und formuliert, was denn den Kern des christlichen Glaubens ausmacht: Nun, es ist schlicht und ergreifend, dass Gott den Menschen liebt, um dessen Liebe wirbt und sie will. Er ist eifersüchtig auf die Dinge, die seinen Platz im Leben eines Menschen einnehmen.

Bettelt Gott um Liebe?

Wie soll man das nun verstehen? Ein allmächtiger und ewiger Gott, der die Liebe des Menschen braucht? – Hat er das wirklich nötig?

Wenn man in diesen Bahnen denkt, erscheint einem einiges recht merkwürdig und nicht zu einem Gott zu passen, wie man sich ihn vorstellt:

Ein Gott, der die Liebe von Menschen nötig hat? Nein, nicht nötig. Aber, der sie will und von vornherein den Menschen geschaffen hat, weil es ihm darum ging, mit ihm zusammen zu sein. Gott schuf den Menschen nicht nur nach seinem Bild, sondern auch als ein Gegenüber.

Bettelt Gott demnach um Liebe? Nein, denn Gott ist nicht bedürftig. Aber er kämpft um die Liebe jedes Menschen und hat das Wichtigste, was er hat, seinen Sohn Jesus, dafür eingesetzt.

Manch einem mag diese Vorstellung so vorkommen, als sei ein Gott, der die Liebe des Menschen möchte, eher schwach. Aber: Wer sagt das? Gottes Liebe war so mächtig, dass sie alles besiegt hat, was sich dagegen stellt: Egoismus, ja sogar der Tod.

Ist Gott so etwas wie ein eifersüchtiger Ehemann? Das trifft tatsächlich mehr zu, als sich das mancher vielleicht vorstellen mag. Er liebt jeden Menschen. Auch Sie (!) Und zwar so sehr, dass ihm jede Trennung weh tut.

Eifersucht ist für den, auf die sie gerichtet ist, etwas durchaus Schmeichelhaftes. Wer möchte nicht geliebt werden? Wer findet es nicht toll, wenn jemand sich um ihn bemüht und seine ungeteilte Liebe möchte?

Und so war es die alte wie eindringliche Botschaft Mose, der sein Volk schon vor dreieinhalb Jahrtausenden aufforderte: «Hört, ihr Israeliten! Der Herr ist unser Gott, der Herr allein. Ihr sollt ihn von ganzem Herzen lieben, mit ganzer Hingabe, mit all eurer Kraft.» (Die Bibel, Fünftes Buch Mose, Kapitel 6, Verse 4 und 5)

Testen Sie Gott!

Vielleicht kommt Ihnen das unverständlich oder ziemlich fantastisch vor. Machen Sie doch einmal einen Test. Beten Sie zu Gott und sagen Sie ihm, dass er Ihnen zeigen soll, dass Sie ihm so wichtig sind und dass er Sie so liebt. – Das ist ein Gebet, das nicht unerhört bleiben wird. Sie werden es erleben!

Bücher zum Thema:
Gott. Seine Geschichte
Heimkommen zu Gottes Vaterliebe


Autor: Norbert Abt
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige