Warum beten?

Zoom
Wenn es Gott gibt: Wäre es nicht interessant, mit ihm in Kontakt zu treten?
Angenommen, es gibt Gott. Angenommen, er ist so, wie ihn die Bibel beschreibt: mächtig, liebend, gerecht, vollkommen, gut. Wäre es dann nicht interessant, in Kontakt mit ihm zu treten? Nichts anderes ist beten. Manche behaupten sogar, dass Gott darauf antwortet.

Im Laufe der Zeit hat sich der Irrtum eingeschlichen, dass Beten eine Art fromme Pflicht ist. Wer zehn Mal das „Vater Unser“ oder ähnliches betet, erreicht dadurch dies und das und ist besonders fromm. Dabei geht es beim Beten um etwas ganz anderes: Gebet ist die Chance, dem mächtigen Gott zu begegnen und mit ihm in Beziehung zu stehen.

Beziehung mit Gott?

In der Bibel wird Gott als ein Vater beschrieben, der sich eine persönliche Beziehung mit den Menschen wünscht. Er möchte an unserem Leben Teil haben, möchte unsere Anliegen hören, möchte wissen, wie es einem geht, möchte helfen und eingreifen. Es liegt an jedem selbst, ob er auf dieses Angebot eingeht.

Wie beten?

Beten ist nichts anderes, als mit Gott zu reden. Wichtig ist, dass man dabei man selbst ist. Man muss nicht fromm tun und bestimmte Floskeln verwenden. Man kann mit ihm reden wie mit jemandem, der einem gegenüber steht. Wer nicht genau weiss, wie er beten soll, kann sich zum Beispiel das „Vater Unser“ zur Hilfe nehmen. Und das auf sein Leben beziehen. „Vater unser im Himmel. – Gott, gibt es dich? Bist du wirklich wie ein liebender Vater? Lass mich erkennen, was das mit dir ist...“ Es geht beim Beten nicht darum, etwas möglichst oft herunterzuleiern, sondern darum, dass man ehrlich ist und es echt meint.

Gott hört

Wenn die Bibel wahr ist, dann hört Gott das Gebet. Er hört genau zu und interessiert sich dafür. Und er antwortet. Manchmal dauert das ein bisschen. Manchmal antwortet er anders, als man denkt. Es bleibt also spannend. Jeder hat die Möglichkeit, es einfach auszuprobieren. Es gibt kein Risiko. Man kann nur gewinnen.

Links zum Thema:
Mehr über Gott erfahren
Mehr zum Thema Gebet


Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige