Christ werden

Ein grosser Gewinn

Zoom
«Für viele Menschen, leider auch Christen, bedeutet Christsein vor allem nein sagen müssen zu manchen angenehmen Dingen des Lebens», schreibt der ehemalige Krebsforscher und heutige Lebensberater Rolf Lindenmann. Warum nur?

Ist denn der christliche Glauben lebensfeindlich? Schon Nietzsche werden ja die Worte zugeschrieben, Christen müssten erlöster aussehen, wenn ihr Glaube ihn überzeugen solle. Für manche ist das auch ein bequemer Grund, sich gar nicht weiter mit der «Religion» auseinanderzusetzen.

Zuwenig überzeugende Christen?

Zugegeben, viele haben wenig Gelegenheit, lebensfrohe, überzeugende Christen kennen zu lernen – jedenfalls, wenn sie gar nicht nach ihnen suchen. Viele Christen verhalten sich auch ganz unauffällig und tun in aller Stille ihre Arbeit in Familie, Gesellschaft und Kultur. Sie fallen nicht mit strahlendem Gesicht auf – und sie wollen auch gar nicht auffallen.

Vielleicht macht es aber auch die moderne Fun-Kultur auch nicht so einfach zu entdecken, dass ein Ja zu Christus ein Ja zu einem echt erfüllten Leben bedeutet. „Leben im Überfluss“ hat es Jesus einmal selbst genannt!

Ein Ja zu Jesus Christus bedeutet nach Rolf Lindenmann ein Ja zu ganz verschiedenen Lebensbereichen:

  • Ja zum Schöpfer
  • Ja zu mir als Geschöpf
  • Ja zu meiner Verantwortlichkeit als Sünder vor Gott
  • Ja zu Jesus Christus als meinem Erlöser
  • Ja zu meinen Mitmenschen
  • Ja zu meiner Vergangenheit
  • Ja zu meiner Gegenwart
  • Ja zu meiner Zukunft

Nur in der Verneinung leben?

Dazu nur ein paar Hinweise. Die Aufzählung deutet an, wie stark wir oft in der Verneinung leben – und in Abgrenzungen, die uns daran hindern, das Leben wirklich zu packen. Wir flüchten uns dann in Ersatzhandlungen, Zerstreuungen und Vergnügen. Dort finden wir für eine begrenzte Zeit Lebensfreude – um dann wieder in den grauen Alltag abzutauchen.

Das Ja zu den unterschiedlichen Lebensbereichen beginnt mit einem Ja zum Christus, der mich in seine Nachfolge ruft und mit auffordert, bisherige schuldhafte Haltungen, Neigungen und Zielsetzungen abzulegen und von ihm Vergebung zu erbitten. Er antwortet darauf, indem er vergibt und in mir etwas ganz Neues schafft. Die Bibel spricht von einer «Neugeburt» oder «Wiedergeburt». Ich erlebe, dass ich plötzlich in einer persönlichen Beziehung zu ihm stehe. Wo immer ich bin.

Neue Dimensionen des Lebens beginnen sich jetzt zu erschliessen. Zum Beispiel eine neue Qualität menschlicher Beziehungen. Vertrauen in die Zukunft, wo vorher Ängste waren. Eine neue Fähigkeit, verkorkste Beziehungen aufzubrechen.

Anregung

Versuchen Sie, einmal aufzuschreiben, was Sie heute daran hindert, einen solchen revolutionären Schritt zu wagen.

Überprüfen Sie diese Gründe auf Ihre Stichhaltigkeit.

Vielleicht könnten Sie Gott einfach mal sagen, dass Sie an einem Kontakt interessiert sind.

Zum Thema:
Falls Sie mehr wissen möchten


Autor: Fritz Imhof
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige