Frieden statt Angst
Von Geburt an war David Ole Keretos Leben vorgezeichnet. Er sollte Hexenmeister werden, genau wie sein Vater. Doch dann hört der junge Kenianer von Jesus und es kommt ganz anders.
Flüchtlingskatastrophe
Man hatte sich schon fast an die Nachrichten gewöhnt, dass wieder ein Flüchtlingsboot untergegangen ist. Doch nachdem innerhalb einer Woche 400 und dann 900 Flüchtlingen ertrunken sind, bekommt die Frage eine neue Dringlichkeit. Was sollen wir tun?
Zuletzt siegt die Hoffnung
Die Jugendbewegung «Jesus Culture» ruft dazu auf, an Gott festzuhalten, auch wenn im Moment alles keinen Sinn zu machen scheint. Hoffnung sei berechtigt, weil Gott alles vorbereitet hat.
Brite fördert alte Sprache
Seit Mel Gibsons Film «The Passion» ist das Interesse an der aramäischen Sprache gestiegen. Ewan MacLeod, Bibellehrer und Kapazität in Jesu Muttersprache, lädt auf seiner Webseite «JesusSpokeAramaic.com» zum Aramäisch-Kurs.
Gezielt leben
Ostern ist vorbei. Das Geschehen von damals spricht bis heute in unser Tun und Lassen hinein. Sind wir begeistert vom Ostergeschehen oder eher enttäuscht, weil Ostern nichts an unseren Problemen geändert hat? Wie begeisterungsfähig sind wir?
Jüdische Intellektuelle in Videos
Auf dem Online-Portal «One for Israel» bekennen sich namhafte Juden zum christlichen Glauben. Mit dem Video-Portal «I met Messiah» («Ich traf den Messias») gehen die Kampagnen-Leiter nun in die Offensive.
Was im Leben wirklich zählt
Hat der Tod einen Sinn? Der Blick auf die eigene Endlichkeit kann das Leben zumindest leidenschaftlicher machen, sagt der Autor Uwe Schulz. Er hat für ein Buch Menschen interviewt, die dem Tod ins Gesicht sehen oder Wegbegleiter Sterbender waren.
«Woran glaubst du?»
«Woran glaubst du?» fragt der Kultursender 3sat in seiner aktuellen Themenwoche ab heute. In gut 20 Dokumentationen, Gesprächssendungen und Filmen zeigt 3sat, wovon Menschen überzeugt sind und was ihnen Halt im Leben gibt.
Das geheimnisvolle Testament
Stellen Sie sich vor, Sie bekommen ein Schreiben. Es gibt ein Testament, indem Sie als Erbe eingesetzt wurden, sie müssen nur annehmen, dann gehört ein unglaublicher Reichtum Ihnen. Schön wär's? - Schön ist es!
Keine langen Vorreden
Niko kam spät abends, fast als wenn er sich schämte. Er suchte eigentlich nur eine gute Diskussion, aber sein Gesprächspartner fuhr grad voll ein. Was dabei herauskam, war unvorhersehbar.

Information

Anzeige

Anzeige