30 Jahre für besten Freund gebetet
Kein Mensch ist zu weit weg, als dass Gott ihn nicht erreichen könnte. Das hat Pastor Francis Chan erlebt – nach 30 Jahren Gebet für seinen besten Freund. Und deshalb ermutigt er, Gott unaufhörlich um das zu bitten, was kein Mensch schaffen kann.
Um Heilung bitten
Wer schon einmal um Heilung für jemand gebetet hat, weiss, wie schwer es ist, mit Zuversicht zu beten und doch nicht zu wissen, ob die Heilung eintreten wird. Auch Theologe John Piper kennt dieses Problem und berichtet in seinem Podcast darüber.
Glaube ganz praktisch
Immer wieder werden Christen dazu aufgefordert, anderen zu vergeben. Ein biblischer Rat. Doch wie macht man das konkret? Insbesondere, wenn die Wunde der Enttäuschung noch so frisch ist oder die Wut auf den anderen einfach nicht abklingen will?
Das fehlende Wörtchen
Jeden Sonntag beten Christen in aller Welt das Gebet durch, das Jesus selbst entworfen hat, das «Unser Vater». Aber Moment mal: Ein wichtiges Wort fehlt in diesem Gebet total. Missgeschick oder Hilfe zum Glauben?
Ein einmaliges Angebot
Wenn es im Leben bergab geht, taucht schnell die Frage auf: Wo ist eigentlich Gott? Wenn er wirklich existiert, warum hilft er mir dann nicht? Dabei hat Gott selbst ein einmaliges Angebot gemacht.
Keine billige Sache
Das Bild berührt: Feuerwehrleute und Sanitäter in North Carolina beten vor einem Haus, in dem gerade eine Mutter und ihr kleines Kind durch einen umgestürzten Baum ums Leben gekommen sind. Auch mitten in Florence: Beten macht tiefen Sinn.
Upgrade gefällig?
Manche Christen haben ein intensives Gebetsleben, andere wiederum haben nicht viel Aufregendes zu verzeichnen. Greg Stier ist aktiv in der Jugendarbeit tätig und hat fünf Tipps, wie sich unsere Kommunikation mit Gott positiv entwickeln kann.
Einfach und schwer zugleich
Gemeinsames Gebet kann Paare ganz neu zueinander bringen. Doch manchmal scheint etwas so einfaches deutlich schwieriger zu sein als gedacht.
Gebet ohne Adressat
Viele Menschen beten in Notsituationen – so auch Schauspielerin Jennifer Lawrence. Obwohl sie gar nicht recht weiss, zu wem oder was sie genau betet. Ist das überhaupt nötig? Müssen wir wissen, an wen oder was wir glauben?
Spirituelle Schwarmintelligenz
Spätestens seit den Anschlägen in Paris im letzten Jahr wurde es Mode, zu «beten». Wir haben für London, für Marseille, für Brüssel, für Berlin gebetet – aber die Terroristen machen weiter. Was bringts?

Information

Anzeige

Anzeige