Wieso hat sich Gott mit dem Menschen ein Gegenüber geschaffen?

Zoom
Norbert Pailer, Astrophysiker und Wissenschaftsautor.
Norbert Pailer, ist Astrophysiker, Wissenschaftsautor und Manager für mehrere Weltraumexperimente. Er arbeitet mit der NASA, ESA und DLR im Rahmen mehrerer internationaler Weltraummissionen zusammen. Ausserdem ist er Programmleiter für wissenschaftliche Raumfahrt bei EADS Astrium, dem grössten europäischen Weltraumkonzern.

Was gefällt Ihnen an Weihnachten?
Dass nach jahrelanger Untergangsstimmung damals in Israel diese göttliche Mail aus heiterem Himmel kam: Siehe, ich verkündige euch grosse Freude! Das bewegt Menschen bis zum heutigen Tag.

Was nicht?
Was daraus gemacht wurde: Weihnachten – zunächst eine Zeit der Stille und Besinnung, bis jemand auf die Idee kam, dass Geschenke sein müssen.

Was bedeutet Ihnen Weihnachten?
Der Eigentümer kommt: In Jesus tritt der Schöpfer aus dem Welthintergrund hinein in unsere Raum-Zeit. Er kommt nicht zur Abrechnung mit unseren Fehlern, sondern zum Angebot der Erlösung: Sieh, dein König kommt zu dir...

Was würden Sie Jesus zu Weihnachten schenken?
Wir Habenichtse haben nichts zu verschenken, was wir nicht geschenkt bekamen: unser Leben.

Wo wünschen sie sich, dass Jesus heute eingreifen würde?
Es gibt Menschen, die neue Blickwinkel zulassen. Sie lassen den Gedanken zu, dass es für diese Welt zu einem gewaltigen Abschluss kommt, an den sich die Feier der neuen Welt anschliesst. Diesen Tag sehne ich herbei.

Auf welche Frage möchten Sie gerne eine Antwort finden?
Wie kam Gott wohl auf den Gedanken, sich mit dem Menschen ein Gegenüber schaffen zu wollen!?

Das Wichtigste, was Menschen über Jesus wissen müssen?
Dass er der einzige Weg zurück zum Vater ist.

Homepage: www.amazingspace.de


Autor: Bruno Graber
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige