Jesus kennenlernen

Der Ursprung von Weihnachten geht auf die Geburt von Jesus Christus zurück. Vor gut 2000 Jahren kam er in Bethlehem in einem Stall zur Welt. Doch was ist das Aussergewöhnliche an diesem Menschen?

Zoom
Jesus in der Verfilmung «Son of God» (Schauspieler: Diogo Morgado)
Jesus Christus war nicht nur Mensch, sondern zugleich auch der Sohn Gottes. Gott schickte ihn auf die Welt, damit er Kranke heilte, Tote zum Leben auferweckte, vielen Menschen neue Perspektiven aufzeigte und die Leute aufforderte, selbst Feinden mit Liebe statt Hass zu begegnen.

Indem Jesus nach seiner Verurteilung zum Tod am Kreuz starb und drei Tage danach wieder auferstand, machte er für die Menschen den Weg zu Gott frei.

Jesus Christus besiegte den Tod – mit dem Bild des süssen Kindes in der Krippe hat das wenig zu tun. Das Christkind ist erwachsen geworden. Und zugleich bereit, jedem Menschen persönlich zuzuhören. Man kann mit ihm jederzeit und überall sprechen, zum Beispiel mit den folgenden Worten:

„Jesus Christus, in meinem Leben läuft einiges schief. Doch wenn du sogar den Tod besiegen konntest, kannst du vielleicht auch mir helfen. Ich vertraue auf deine Hilfe! Bitte greife in mein Leben ein!“

oder

„Jesus Christus, eigentlich kann ich mich nicht beklagen. Ich habe einen tollen Job, genug Geld, bin gesund und habe gute Freunde. Trotzdem frage ich manchmal, was der höhere Sinn des Lebens ist. Wenn du tatsächlich Gottes Sohn bist, dann zeige mir bitte, dass es noch mehr als dieses Leben hier auf der Erde gibt.“

oder auch mit ganz eigenen Worten. Eines ist sicher: Das erwachsen gewordene Christkind wartet gespannt auf die Kontaktaufnahme.

Lernen Sie hier Jesus noch näher kennen:

Weshalb Jesus lebte, starb und auferstand
Was beabsichtigte Gott damit, seinen Sohn auf die Erde zu schicken? 
 
Das Christkind und seinen Vater persönlich kennenlernen
Was bringt es, seine Hand in Gottes Hand zu legen? 

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige