Schon ab 2019

Weihnachten im Irak jetzt offizieller Feiertag

Der Irak ist eines der grossen Länder der Bibel. Der Patriarch Abraham kommt von hier. Und die biblischen Flüsse Euphrat und Tigris durchqueren ihn. Jetzt ist auch Weihnachten im mesopotamischen Zentralreich angekommen: Schon ab 2019 wird der 25. Dezember durch einen Regierungsbeschluss offizieller Feiertag für alle Bürger, nicht mehr einzig für die Christen.

Zoom
Louis Raphael Sako, Patriach von Babylon und der chaldäisch-katholischen Kirche
Die Zahl der Christen ist in den letzten Jahren im Irak konstant gesunken, von rund 1,4 Millionen vor Ausbruch des Krieges 2003 auf heute nur noch deren 300'000. Durch die Instabilität des Landes und den Druck auf die christlichen Minderheiten flohen jährlich Tausende ins Ausland, insbesondere durch den unmenschlichen Druck des Islamischen Staates IS.

Dennoch reagierte Bagdad positiv auf eine Bitte des chaldäischen Patriarchen Raphael Louis Sako I. Somit gilt der 25. Dezember nicht mehr einzig für die Christen im Zweistromland als Feiertag, sondern für alle.

Nummer zwei des Papstes im Irak

Festgehalten ist dies im neuen Feiertagsgesetz des Landes, wie unter anderem «CNN» berichtet. Zudem dürfte sich ein Besuch des Papstes im mehrheitlich muslimischen Land ankündigen.

Erst vor kurzem besuchte mit Kardinalstaatsekretär Pietro Parolin der zweite Mann des Vatikan den Irak. Er traf Ministerpräsident Adil Abd al-Mahdi und feierte an Heiligabend die Christmette in Bagdad zusammen mit Patriarch Sako.

Zum Thema:
Blinder Flüchtling: Iraker kennt 87 Bibelkapitel auswendig
Christen im Irak: «Bereit, für Jesus zu sterben»
Wahlen mit Überraschungen: Irak: Eine mutige Lehrerin trotzte allen Widerwärtigkeiten

Datum: 09.01.2019
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / BCN / CNN / Tagesspiegel / MDR

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige