Stolz, ein Christ zu sein!

Zoom
Bild: Werner Messmer, Nationalrat FDP
In einigen Tagen ist der Eidgenössische Dank-, Buss und Bettag. Nicht wenige finden diesen Gedenktag überflüssig. Doch an diesem Tag sind wir aufgerufen, über unseren Staat und sein Volk nachzudenken. Allerdings nicht politisch motiviert, sondern geistlich inspiriert. An diese Absicht sollten wir uns erinnern: "Der Bettag will ein Tag der inneren Einkehr, der Besinnung, der Orientierung der einzelnen Christen und der Kirche sein."
Wir sind also aufgefordert, unsere eigene Position, diejenige unseres Volkes und der Kirchen in der Verantwortung vor Gott zu überprüfen. Diese Überprüfung soll zu einer neuen, persönlichen Hinwendung zu unserem Vater im Himmel führen, was Auswirkungen auf unsere Familien, unsere Politik und unsere ganze Gesellschaft haben wird.
Die Aufforderung geht weiter. Sind wir Hoffnungsträger? Mutmacher? Manchmal habe ich da meine Zweifel. Ich frage mich, ob wir Christen uns nicht zu sehr von der Wohlstandsentwicklung mit ihrer Anspruchsmentalität haben anstecken lassen. Gehören wir zunehmend auch zu den Nörglern und Pessimisten? Haben wir die Kraft als "Salz der Erde" weitgehend verloren? Haben nicht Anpasserei, Bekenntnisangst und falsch verstandene Toleranz uns Christen saft- und kraftlos gemacht? Politisch sind sich alle einig: Wir brauchen neue Impulse.

Unser Land braucht nicht nur eine wirtschaftliche und politische Erneuerung, sondern ebenso eine geistliche. Setzen wir die Latte nicht zu tief! Unser Massstab muss Gott sein und nicht Menschen, sonst gehen wir unter das Mass. Wohl dem Volk, wohl dem Land, das viele Frauen und Männer in den Reihen hat, die mit Überzeugung bekennen: "Ich bin stolz, ein Christ zu sein!"

Autor: Werner Messmer, Nationalrat der FDP, wohnt in Kradolf TG.

Datum: 15.09.2005
Quelle: ideaSpektrum Schweiz

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information