Jesus wird an das Kreuz genagelt

Mit Jesus unterwegs zum Kreuz. Eine Serie zu Ostern mit kraftvollen Bildern von Sieger Köder.


„Stiere“ haben mich umgeben, sie haben ihr Maul gegen mich aufgesperrt, wie ein Löwe, reissend und brüllend.

Während die Nägel durch seine Hände und Füsse getrieben werden, sieht Jesus über sich die verfinsterte Sonne und die Gesichter aller möglichen Menschen.

...Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Fern von meiner Rettung sind die Worte meines Gestöhns.... Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk...Alle, die mich sehen, spotten über mich; sie verziehen die Lippen, schütteln den Kopf: »Er hat es auf den HERRN gewälzt, der rette ihn, befreie ihn, denn er hat ja Gefallen an ihm!« ...Stiere haben mich umgeben, …sie haben ihr Maul gegen mich aufgesperrt, wie ein Löwe, reissend und brüllend. Wie Wasser bin ich hingeschüttet, und alle meine Gebeine haben sich zertrennt; wie Wachs ist mein Herz geworden, zerschmolzen in meinem Inneren. (Aus Psalm 22)

Das Antlitz des Soldaten sieht Jesus nicht – er tut seine Pflicht, er hat kein Gesicht, es kümmert ihn nicht. In den anderen Gesichtern ist vieles zu lesen: Hass, Schadenfreude, Triumph, Verachtung, grimmige Freude, Spott, Sensationsgier, Nicht wahrhaben wollen – aber auch Entsetzen, stilles Mitleiden, Betroffenheit, ungläubiges Staunen über soviel Ungerechtigkeit. Wir sehen jemand (links oben), der hässlich gezeichnet ist vom dunklen Tod – ein Vertreter jener zahllosen anderen Menschen in ähnlicher Situation. Daneben, ganz versteckt, unter dem Hammer, jemand, der traurig ist, weint, mitleidet. Gott?

Wenn du zur Zeit oder schon längere Zeit „unten“ bist, den Eindruck hast, ein teilnahmsloses Schicksal ohne Gesicht treibt dir Nägel in deine Seele, Gott hat sich verborgen und viele erheben sich über dich, „mobben“ dich, disqualifizieren dich – schau in diese Gesichter. Du bist nicht allein. Es gibt auch das Gute in dieser Welt, auch wenn es oft total an den Rand gedrängt wird, wie in diesem Bild. Wenn du zurzeit „oben“ bist, hüte dich vor aller Schadenfreude, aller Verachtung, allem Stolz, sei von Herzen dankbar. Leide mit denen, die um dich herum „unten“ sind.

Sieger Köder ist Priester und ein herausragender christlicher Künstler. Für die Kirche St. Stephanus in Wasseralfingen (Baden-Württemberg, Nähe Ulm) hat er einen inspirierenden Kreuzweg gemalt, den wir mit diesen Internetandachten anschauen und besprechen. Wir danken ihm für die freundliche Genehmigung dafür. Auch danken wir Pfr. Theo Schmidkonz SJ, der mit seinem Büchlein „Kreuzweg-Erfahrungen“ ebenfalls auf diese Bilder eingegangen ist und viele Anregungen geliefert hat.

Quelle: Kreuzweg-Erfahrungen


Autor: Jens Kaldewey

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige