Hass abgelegt
Brutal war sein Vater angegriffen worden, er starb in den Armen seines Sohnes Ahmed (Name geändert). Er selbst wurde anschliessend gefoltert. Wütend flüchtete er. Seine Reise führte ihn nach Bulgarien. Dort vernahm er eine herausforderne Botschaft...
Vom Imam zum Pastor
In Marokko sind Christen oft gezwungen, im Untergrund zu leben und niemandem von ihrem Glauben zu erzählen. Auch Mustafa* hielt sich lange versteckt. Bis er Kontakt zu Christen fand und eine Hausgemeinde gründete...
Wie junge Muslime ticken
Junge Muslime suchen gezielt und kritisch ihren eigenen Weg im Umgang mit ihrer Religion. Das zeigt die aktuelle Studie «Imame, Rapper, Cybermuftis» auf. Die Studie entstand unter der Leitung von Martin Baumann der Universität Luzern.
Ex-Muslim Ibrahim
Immer wieder hören wir Geschichten von Muslimen, denen Jesus begegnet ist. Erstaunlich ist, wie Gott wirkt und Menschen in seine Nachfolge einlädt. Ibrahim ist ein Beispiel dafür.
Bibel vs. Koran
Immer wieder suchen religiöse Menschen im Wunsch nach Toleranz und Frieden das Miteinander. Insbesondere nach tragischen Ereignissen werden gemeinsame Gottesdienste für Muslime, Juden und Christen veranstaltet – betet man doch denselben Gott an?
Zentralafrikanische Republik
Christen in der von Terror gebeutelten Zentralafrikanischen Republik haben ihren Feinden vergeben, statt sich zu rächen. So konnten sie zum Frieden beitragen.
Auf der Pilgerfahrt
Als die Saudi-Araberin Muminah* in Mekka einen Traum von Jesus hat, ist sie verwirrt: Ist der Islam etwa nicht die einzige Wahrheit, wie man ihr immer eingetrichtert hat? Wieder zu Hause macht sie sich auf die Suche nach Antworten – und findet sie am
Frieden statt Hoffnungslosigkeit
Shapoor Ahmadi kommt als Flüchtling aus dem Iran nach England, doch in der neuen Heimat geht es ihm sehr schlecht. Er ist einsam, hoffnungslos und ohne Vision. Dann erlebt er Weihnachten und plötzlich ändert sich sein Leben.
«Gib Jesus eine Chance»
Padina war eine strenggläubige Muslimin, die jeden Tag vor der Schule stundenlang Koranverse auswendig lernte und alle Regeln streng befolgte. Doch dies machte sie unglücklich. Als sie auf ein christliches TV-Programm stiess, änderte sich ihr Leben.
Türkin findet neue Identität
Schon als Kind erfährt Isik Abla viel Ablehnung. Das Gefühl der Wertlosigkeit zieht sich weiter durch ihr Erwachsenenleben. Zwei Ehen zerbrechen und damit auch ihr letzter Mut. Als die Türkin beschliesst, Selbstmord zu begehen, greift Gott ein.

Information

Anzeige

Anzeige