Menschenwort oder Gottes Wort?

Der vierfache Schriftsinn in der Bibel

Zoom
Das Alte Testament wurde in hebräischer Sprache geschrieben.
Die Bibel ist sowohl als Menschenwort wie auch als Gottes Wort vielschichtig. Als Texte von Menschen und ihrer Geschichte zeugt die Bibel von der Vielfalt des Lebens. Beispielhafte Ereignisse zeigen, dass dieses Buch eine Bedeutung für alle Menschen und alle Zeiten hat. Die Bibel will nie nur informieren, sondern sie will ihre Kraft in den Menschen entfachen.

Um die Texte der Bibel in ihrer Fülle zu erfassen, ist es hilfreich, sich die vier Grunddimensionen der biblischen Texte bewusst zu machen. Die Kirchenväter der ersten Jahrhunderte haben sie folgendermassen eingeteilt:

Der wörtliche und historische Sinn: Was ist geschehen?

  • Wie ist etwas gewesen?
  • Wo hat es sich abgespielt?
  • Wann war etwas?

Der Glaubenssinn: Was soll ich glauben?

  • Was möchte Gott dem Menschen als Heilswahrheit mitteilen?

Der ethische Sinn: Wie soll ich handeln?

  • Was kann der Mensch aus dem Text für sein Leben und Handeln lernen?
  • Inwiefern gibt der Text Orientierung für das Leben des Menschen?

Der eschatologische Sinn: Wonach soll ich streben?

  • Worin liegt die Vollendung und das Ziel der Schöpfung und des Menschen?
  • Strahlt der Text durch die Verheissung auf Vollendung Hoffnung und Zuversicht aus und stärkt so den Menschen?

Cassian (430 n. Chr.) sagte:
«Der Buchstabe lehrt das Geschehene, was du glauben sollst, lehrt der tiefere Sinn, wie du handeln sollst, lehrt der moralische Sinn, und der nach oben führende Sinn lehrt, wohin du streben sollst.»

Bücher zum Thema:
Bibellesen leicht gemacht
Bibellese-Abenteuer für Familien



Autor: M. Bregenzer / U. Camenzind / Ch. Rutishauser / L. Tanner
Quelle: Bausteine

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige