Bibelreport

Simson und der Löwe

Auf dem Weg zu seiner Angebeteten zerreisst Simson einen Löwen - mit blossen Händen. Ein technischer k.o. der seltenen Art!

Ein dramatischer Auswärtssieg. Simson reiste mit seinen Eltern in die Philisterstadt Timna. Abseits des Weges sah sich Simson plötzlich einem grimmigen Löwen gegenüber. Dieser witterte - bei Simsons Muskeln - Menschenfleisch à Discretion. Doch es war der langhaarige Simson, der rockte: er zerriss das Rautier mit blossen Händen; seinen Eltern erzählte er nichts davon (wir tun es auch nicht (wir lassen die Bilder sprechen, sehen Sie dazu auch unsere Bildstrecke «So zerreisst Simson das Biest von Timna» auf den Seiten 4 bis 7)).

Romeo und Julia

Alles hatte mit einer Romanze begonnen. Eine schöne Philisterin hatte es Simson angetan. Seine Eltern forderten vergeblich, dass sich ihr Sohn ein Mädchen aus dem eigenen Stamm anlächeln soll. «Ich will die und keine andere!» Der Jude und die Philisterin. Romeo und Julia. Bloss dass dieser Romeo die Spielregeln zu seinen Gunsten änderte. Ein rauschendes Hochzeitsfest steht unmittelbar davor. BIBLE DAILY weiss: dieses Fest wird die beiden Völker für immer versöhnen - das ist der Beginn des Weltfriedens, ein neues Zeitalter bricht an.

Die Hochzeit verspricht eine rauschende Gala zu werden, von der BIBLE DAILY wie immer in angemessener Zurückhaltung rund um die Uhr mit stündlich aktualisierten Fotocollagen berichten wird. Zudem werden wir ins Multimedia-Zeitalter eintreten: Schauspieler werden sich die Ereignisse merken und anschliessend landauf landab in den meisten Dörfern des Landes aufführen.

SIMSON TRITT INS HONIGNÄPFCHEN

TRAUMHOCHZEIT ENDET IN WÜSTEM MASSAKER

Es war die blutige Rache des toten Löwen!

Simson war auf dem Weg zu seiner Traumhochzeit. Diese endet in einem blutigen Desaster. Ein rätselhafter Fluch scheint sich hinter dem toten Löwen zu verbergen.

Bevor Simson erneut die Stadt Timna erreichte, bog er vom Weg ab und sah nach den toten Löwen. In dem Kadaver entdeckte er einen Schwarm Bienen, die sich eingenistet hatten und Honigwaben. Simson nahm den Honig heraus und begann ihn im Weitergehen zu essen - ohne zu ahnen, dass deswegen bald nichts mehr wie vorher sein sollte.

Rätsel

Dreissig junge Männer feierten nun mit Simson, ihnen gab er ein Rätsel auf und versprach: «Wenn ihr es in der Festwoche löst, gebe ich euch dreissig wertvolle Leinenhemden und dreissig kostbare Gewänder. Aber wenn ihr es nicht herausbekommt, müsst ihr mir dreissig Hemden und Gewänder geben.» Sie willigten ein und Simson fragte: «Was bedeutet das: Von dem, der frisst, bekam ich zu essen, und der Starke gab mir Süsses?»

Morddrohung

Drei Tage vergingen, ohne dass die Männer das Rätsel lösen konnten. Am vierten Tag drohten sie Simsons Braut: «Verleite deinen Mann dazu, dir die Lösung zu verraten, und sag sie uns! Sonst werden wir dich und die Familie deiner Eltern verbrennen! Oder habt ihr uns bloss eingeladen, um uns zu berauben?»

Verrat

Die Frau ging zu Simson und brach in Tränen aus: «Du liebst mich nicht! In Wirklichkeit hasst du mich nur! Du stellst den Männern meines Volkes ein Rätsel und verschweigst mir die Lösung.» Er antwortete: «Nicht einmal meinen Eltern habe ich sie verraten, und da sollte ich sie bei dir ausplaudern?» Während der ganzen Festwoche weinte sie, wenn sie bei ihm war. Am siebten Tag schliesslich flehte sie ihn so lange an, bis er ihr die Lösung anvertraute, und sie erzählte es den Philistern.

Massaker

Bevor die Sonne unterging, sagten die Männer zu Simson: «Was ist süsser als Honig und stärker als ein Löwe?» Er erwiderte: «Hättet ihr nicht mit meinem Kalb gepflügt, dann hättet ihr das Rätsel nicht gelöst.»

Simson ging nach Aschkelon, tötete dreissig Philister, nahm ihre Gewänder und brachte sie den Männern, die sein Rätsel gelöst hatten. Dann kehrte er voller Zorn ins Haus seiner Eltern zurück. Seine Frau aber wurde mit dem Brautführer, einem der dreissig Männer, verheiratet.

Barbierzunft in Aufruhr

Gott legte Simsons Haarschnitt fest

Bevor Simson zur Welt kam, hatte Gott seinen Haarschnitt festgelegt.

Da staunten der kinderlose Manoach und seine Frau nicht schlecht. Der Oberkommandant des Heeres der Engel erschien den beiden. Und er kündete nicht nur an, dass sie ein Kind kriegen würden. Der Bote legte sogar den Haarschnitt fest: «Niemals dürfen seine Haare geschnitten werden! Er wird beginnen, Israel von den Philistern zu befreien.»

Völlig entsetzt reagierte die Friseurgewerkschaft: «Wenn das Schule macht, verlieren wir alle unsere Arbeit», sagte Siegfried Schnipsel, Vorsitzender der Gewerkschaft. Gelassener reagierte Cora Colora, Inhaberin des Salons «Greenberry»: «Das könnte sogar eine Marktlücke werden. Der Junge kann bei mir auch die Haare färben lassen. Wenn man sie nicht schneiden darf, kann man sie dennoch föhnen und färben.»

Sind Sie «Israels next Top Hero»?

Ungezählte Male rettete Gott die Nation aus den tyranischen Händen unserer Feinde. Doch einmal mehr huldigt das Volk jeglichen Statuen und verbeugt sich vor allem, was nicht niet- und nagelfest ist; viele machen aber auch davor nicht mehr halt. «Eines Tages werden die Leute noch Bäume umarmen», meint ein Zukunftsforscher.

Deshalb hat Gott seine Unterstützung zurückgefahren, seit vierzig Jahren regieren die Philister mit harter Hand über uns. BIBLE DAILY fordert: «Wir brauchen einen Helden, der Schlagzeilen liefert ... ähhh der uns befreit!»

Sind Sie der gesuchte Held? Wir sind uns sicher. In einer Casting-Show im Theater suchen wir den Helden der unsere Auflage steigen lässt ... ähhh, der uns in die Freiheit führt. Nehmen Sie deshalb teil an der grossen «More-then-just-another-Hero-Vorausscheidung».


Diese Ereignisse sind nachzulesen in der Bibel, in Richter, Kapitel 13 bis 14.

Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige