Aus kaputter Existenz gerettet

Ex-Häftling predigt zu Tausenden im Gefängnis

Diesen Herbst wird der Ex-Jockey Eddie Donnally in Gefängnissen in Florida zu Tausenden von Häftlingen sprechen. Sein ungewöhnliches Leben und seine dramatische Veränderung bringen viele zum Glauben.   

Zoom
Eddie Donnally
Eddie Donnally ist heute ordinierter Pastor in der Foursquare-Church. Der frühere Jockey war alkohol- und kokainsüchtig, wurde vielfach sexuell missbraucht und spricht besonders über die Heilung von dieser Erfahrung – ein hoch aktuelles Thema in Gefängnissen.

Bisher hat er in sechs Gefängnissen gesprochen; mindestens 150 seiner Zuhörer haben ihr Leben Christus ausgeliefert, und im Durchschnitt kommen 40 bei jeder Veranstaltung nach vorn und bitten um Gebet.

Vor seiner Bekehrung lebte der Jockey sieben Jahre lang als Bisexueller; als Jugendlicher war er sexuell missbraucht worden, was zu einem Selbstmordversuch führte. Mehrere Klinikaufenthalte brachten keine Hilfe. Als er wegen eines falsch gelaufenen fingierten Pferderennens von einer berüchtigten Bostoner Gang mit dem Tode bedroht wurde, bot ihm die Polizei eine neue Identität und ein Zeugenschutzprogramm für seine Aussage vor Gericht an.

Heisses Thema sexueller Missbrauch

Nach Statistiken sind 50 Prozent der Männer und 80 Prozent der Frauen in Gefängnissen als Kinder oder Jugendliche sexuell missbraucht worden. «Wenn sie in die Freiheit entlassen werden, ohne dass sie diesen Schmerz, diese Scham und Wut geistlich behandelt haben, ist die Gefahr, dass sie rückfällig werden, viel grösser», ist Donnally überzeugt. «Ganz viele haben durch meine Lebensgeschichte zum ersten Mal über ihren sexuellen Missbrauch gesprochen und werden jetzt von ihren Gefängnisgeistlichen begleitet. Alle meine Zuhörer wissen, dass die Vergebung Christi sie heilen kann, und Hunderte haben schon um Heilung gebetet.»

«Gefängnisse sind geistlich reifes Feld»

«Ich glaube, dass Gefängnisse die grösste, geistlich reifste Gemeinde Amerikas sind; Gott hat mich für diesen Dienst vorbereitet, seit ich mit einem Dutzend Gefangenen 1996 in einer grossen Zelle stand und erlebt habe, was ich heute als die 'Schechina', die Herrlichkeit Gottes bezeichne», beschreibt Donnally seine Erfahrung. «Das hat mein Leben für immer verändert, und ich erwarte, dass eine neue Ausgiessung des Heiligen Geistes und eine Erweckung in unseren Gefängnissen ausbrechen wird. Ich bin kein erfahrener Prediger, aber Gott hat mir eine Geschichte gegeben, die ich erzähle, und er hat die Gewohnheit, die unmöglichsten Leute zu brauchen, um seine mächtigen Taten zu vollbringen.»

Connallys Autobiographie Ride the White Horse: A Checkered Jockey's Story of Racing, Rage and Redemption war kürzlich der Bestseller Nr. 1 in der Kategorie «Christliche Biographien» bei Amazon Kindle.

Zum Thema:
«Gott ist nicht böse auf euch»: Mega-Church-Pastor ermutigt hinter Gittern
Nach 20 Jahren als Krimineller: «Man vergeudet Jahre und Talent»
Gefangene besuchen: Seelsorger berichten über die Heraus­forderungen hinter den Mauern

Datum: 13.09.2019
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / Charisma News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige