Gefangen in Nordkorea
Zwei Jahre verbrachte der «Jugend mit einer Mission»-Mitarbeiter Kenneth Bae in einem Zwangslager in Nordkorea. Wie sich sein Gebet von «Schick mich heim, Herr!» in «Gebrauche mich, Herr!» verwandelte, beschreibt er in seinem neuen Buch.
Ellis wartete auf den Tod
Der frühere Herumtreiber Ellis Brasher war tief in seine Alkoholsucht verstrickt. Seine Eskapaden brachten ihn fast fünfzig Mal hinter Gitter. Seine Perspektive war ernüchternd: «Ich hoffte auf den Tod.» Doch 55 Jahre später lebt er noch immer.
«Gott liebt mich»
Reggie Foreman hat keine leichte Kindheit. Seine Mutter ist drogenabhängig und gewalttätig. Später gerät auch er auf die schiefe Bahn. Erst als er allein im Gefängnis sitzt, wagt er ein Gebet. Und das verändert sein Leben.
Ein Gangster begegnet Jesus
Avaristo Garcia ist ein Gangster, wie er im Buche steht. Christen verachtet er. Doch dann kommt seine Frau zum Glauben und plötzlich ist er sich nicht so mehr sicher, ob es Gott vielleicht nicht doch gibt...
Interview nach Freilassung
Der amerikanische Pastor Saeed Abedini hat erstmals über seine Zeit in iranischer Haft gesprochen. Er berichtete von Folter und Grausamkeit – und darüber, wie er dennoch Gott anbeten konnte.
Unschuldig im Gefängnis
Als Darryl Burton 1985 für einen Mord verurteilt wird, den er nicht begangen hat, ist er verzweifelt. Doch es vergehen 15 Jahre, bis er sich endlich wieder Gott zuwendet und sagt: «Wenn du mir hilfst, werde ich dir dienen!»
Gangster kehrt um
Als Jugendlicher schliesst sich Abner Garcia Falero einer Strassen-Gang an und scheut keine Gewalt. Trotz vieler Haftstrafen schafft er es nicht, aus dem Kreislauf der Kriminalität auszubrechen. Doch dann findet er den Schlüssel zu seinem Innersten.
Er wartete auf Hinrichtung
Früh im Leben musste Bill Saye unten durch. Er geriet auf die schiefe Bahn und baute ein Drogenimperium auf. Mehrere Attentate überlebte er, dann wurde er des Mordes angeklagt. Hinter Gittern wartete er auf die Hinrichtung, als Unerwartetes geschah.
Was Vergebung verändert
Als Demetrius Guyton ein Baby ist, versucht seine Mutter ihn umzubringen. Immer hat er deswegen mit Ablehnung und Minderwertigkeitsgefühlen zu kämpfen. Als er zum Glauben an Jesus findet, entdeckt er, welche Kraft in Vergebung liegt.
Pastor statt Drogen
Als die Mutter von Tim Mattox starb, glitt er in die Drogen ab. Im Gefängnis realisierte er, zu was für einem hoffnungslosen Fall er geworden war. Doch dies sollte nicht das Ende sein. Die Wende begann mit einem kleinen Büchlein.

Anzeige

Anzeige