Nach einem Wunder

Der muslimische Übersetzer kam zum Glauben

Drei Tage ging der junge Muslim Hamzal mit dem Evangelisten Jon Farino mit, um ihn zu übersetzen. Dann erlebte er hautnah ein Wunder – und entschied sich für ein Leben mit Jesus. Gleich darauf durfte er selbst um Heilung beten...

Zoom
Jon Farino mit Hamzal (Quelle: Facebook)
Jon Farino ist Evangelist des Missionswerkes «Christus für alle Nationen» (CfaN). Als er vor Kurzem mit einem Team auf den Strassen Tengerus im Norden Tansanias predigte, kam ein junger Muslim zu ihm und hatte jede Menge Fragen über Jesus. Farino erklärte dem jungen Mann namens Hamzal vieles. Der US-Amerikaner hatte aber vor, mehrere Tage lang vor Ort zu predigen und da Hamzal fliessend Englisch sprach und verstand, bat der Missionar ihn, ob er ihm beim Übersetzen helfen würde. «Er war dazu bereit und an dem Tag half er mir, das Evangelium mehrmals vor Hunderten von Menschen zu predigen», so Farino auf Facebook.

Auch am nächsten Tag begleitete Hamzal Jon Farino und übersetzte dessen Predigten, «ein Muslim, der einem Prediger des Evangeliums dabei half, Jesus unter das Volk zu bringen».

Das Wunder

Am dritten Tag kam ein Mann auf den Evangelisten und seinen Übersetzer zu. Er war auf dem rechten Auge vollkommen blind und erzählte, dass er als Kind brutal geschlagen worden und seither auf dem Auge blind war. «Ich sagte ihm, dass Jesus ihm die Augen öffnen und dass er wieder sehen würde», berichtete Farino weiter. «Ich betete für ihn und dann hielt er sich das sehende Auge zu und sagte, dass er Umrisse erkennen konnte. Ich betete erneut und er sagte, dass er etwas definierter sehen konnte. Ich betete erneut und er sagte, dass er das Sonnenlicht wieder sehen konnte. Das war ein herrliches Wunder!»

Hinterher erklärte Hamzal Jon, dass er nach diesem Wunder bereit sei, Jesus anzunehmen. Sie beteten und Hamzal kamen dabei die Tränen. «Er sagte mir, dass er früher gepredigt habe, um die Menschen zu Allah zu bringen, dass er jetzt aber für den Rest seines Lebens predigen und dabei helfen möchte, dass Menschen zu Jesus kommen. Dies sei der beste Tag seines Lebens!»

Gebet und Heilung

Die beiden evangelisierten gemeinsam weiter. Kurz darauf bat Jon den Übersetzer, ob er für einen Mann beten könne, der seit zehn Jahren unter heftigen Schmerzen litt und sich deshalb nicht mehr beugen konnte. «Hamzal legte dem Mann die Hände auf und sagte dreimal: 'Im Namen Jesu!' Ich sagte zu dem Mann, dass er sich hinstellen sollte und versuchen, ob er sich beugen kann. Er lächelte – er war vollkommen geheilt.»

Mittlerweile ist Jon Farino wieder in den USA zurück. Die Menschen, die in dieser Zeit in Tansania zum Glauben gekommen sind, werden von lokalen Pastoren weiter betreut. Und Farino ist sich aber sicher, dass Hamzal vor Ort weiterpredigen wird.

Zum Thema:
Bei Sommerurlaub in Deutschland: Scheich findet durch einen Traum zu Jesus
Sabatina James: «Der Koran legitimiert die Gewalt gegenüber Frauen»
Sechs Jahre Muslim: Bis die Wahrheit ihn fand

Datum: 15.10.2020
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Facebook / Impacto Evangelistico

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige