Ehemaliger Voodoo-Priester
Es ist das gruselige Herbstfest, mit bunten Kürbissen und schauerlichen Verkleidungen. Hexen, Gespenster und Untote hängen lustig in den Schaufenstern. Doch Halloween ist nicht so harmlos wie es scheint, sagt der ehemalige Satanist John Ramirez.
Statt Engel kamen Dämonen
Marion Hartmann interessiert sich für Übernatürliches und Esoterik. Weil sie Kontakt zu Engeln möchte, lässt sie sich von einem Medium «weihen». Doch danach beginnt es bei ihr zu spuken und nichts scheint gegen den Horror zu helfen.
Laura Maxwell
Lange Zeit in ihrem Leben war Laura Maxwell von bösen Geistern geplagt. «In unserem Haus geschah ähnliches, wie Hollywood im Film 'Poltergeist' darstellte.» Ihre Mutter, ein Medium, wurde durch diesen Horror in den Selbstmord getrieben.
Ehemaliger Voodoo-Priester
Schon als Kind wird John Ramirez finsteren Mächten geweiht. Später beschäftigt er sich selbst mit Satanismus und geniesst die Macht, die er dadurch besitzt. Doch dann wird ihm bewusst, dass er nicht mehr frei ist.
Ehemalige Hexe Beth Eckert
Beth Eckerts Kindheit ist von Einsamkeit, Strafen und Missbrauch geprägt. Früh ist sie fasziniert vom Tod und ist begeistert, als ein Ehepaar sie in die Geheimnisse des Hexenkultes einweiht. Die spirituelle Suche ist damit aber nicht zu Ende.
Leben wie im Horrorfilm
Auf Kuba gerät Ralf Schulz aus Pirmasens in eine Voodoo-Zeremonie und hat dort zum ersten Mal Kontakt mit Geistern. Danach spukt es bei ihm und die finsteren Mächte lassen ihn nicht mehr los. Verzweifelt sucht er nach einem Ausweg.
Pat und die Dämonen
Sein Leben war zerstörerisch. Pat «Nobody» Taylor sumpfte in der kalifornischen Punk-Szene ab. Keine Hoffnung, keine Zukunft und ein Hass auf das System prägten ihn. Als ihn dämonische Kräfte übermannten, schrie er zu Gott...
Ex-Satanistin
«Viele glauben, dass Halloween ein harmloses Gruselfest ist. Aber damit wäre ich vorsichtig. Ich selbst war jahrelang in Satanismus verstrickt und für mich war Halloween ein religiöses Highlight...» Hier erzählt Gina Marisa Sarlin ihre Geschichte.
Kinderstar Keith Thibodaux
Als Kind bekommt er eine Rolle in der 50er Jahre Fernseh-Serie «I Love Lucy». Doch als junger Erwachsener stürzt Keith Thibodaux ab. Er wird drogenabhängig und hört Stimmen, die ihn zum Suizid auffordern. Doch er erlebt eine Wende zum Guten.
Kommunisten warfen ihn aus dem Land
Als Teenager wandte sich Paul Ai vom Buddhismus ab und der schwarzen Magie zu. Doch dann traf er auf eine Kraft, welche seine 3'366 Götter alt aussehen liessen. Heute ist er der Leiter einer christlichen Bewegung mit 175 Gemeinden.

Anzeige

Anzeige