Im Ausland eingeladen
Putri hatte noch nie vom Evangelium gehört – bis sie in einem anderen Land zum christlichen Glauben fand. Sie war die erste Gläubige, nicht nur in ihrer Familie, sondern in ihrem ganzen Dorf.
Inneren Frieden gefunden
Ausgerechnet Anwar (Name geändert) gab dem Christentum eine Chance. Ein bemerkenswerter Entscheid: Er ist der Sohn eines Scheichs – einer hochrangigen Persönlichkeit.
Lydia verbreitet Hoffnung
Ein Bruder von Lydia (Name geändert) kämpft für den Islamischen Staat IS an der Seite der Terroristen in Libyen. Doch Lydia fand Frieden bei Jesus Christus – und die Hoffnung, die sie gefunden hat, will sie weitergeben; auch ihrem Bruder…
Radikaler Muslim wird Christ
Barino Barsoum wächst in Köln auf. Mit 18 Jahren konvertiert er zum Islam und wird Teil einer radikalen Gruppe. Um Argumente gegen Christen zu sammeln, fängt er an, die Bibel zu lesen. Und wird überrascht von Liebe...
Eine Muslimin in Indien
Shahana ist eine treue Muslimin, betet fünfmal am Tag, fastet und hält den Ramadan. Doch ihre Gebete erhört Allah nicht. Als ihre Freundin ihr eine schwierige Frage über den Islam stellt, beginnt sie, in der Bibel zu lesen.
Während des Ramadans
Roman wollte beweisen, dass er überzeugter Muslim war. Er liebte es, Christen mit Fragen zu löchern, um sie zu verunsichern. Dieses Mal plante er, während des Ramadans den Gottesdienst einer Baptistengemeinde zu stören. Doch der Plan ging nicht auf…
Daniel in der Löwengrube
Die Muslimin Hasna Khatun entdeckte in einer illustrierten Kinderbibel die Geschichte von Daniel in der Löwengrube. Diese hatte eine tiefe Wirkung auf sie. «Bis zum Lesen dieser Geschichte hatte ich einen Gott angebetet, der keine Beziehung wollte.»
Vom Islam zu Jesus
Im Nordirak wies ihm ein geheimnisvoller Mann den Weg zum Christentum, in Deutschland betete er mit einem Fernsehprediger zum ersten Mal zu Jesus. Und dann begegnete Jesus ihm persönlich.
Ex-Muslim im Libanon
Mohammad Yamout entkam Beirut nur knapp lebendigen Leibes. Längst ist er zurückgekehrt ins damalige Chaos des Krieges im Libanon. Seither gibt er vor Ort die hoffnungsvolle Botschaft von Christus weiter.
Im Schlaf geheilt
Er wuchs als Muslim auf, kehrte jedoch allem Religiösen den Rücken. Zudem wurde Mohammed Haruna taub. Zufällig «stolperte» er in einen Gottesdienst, ohne zu wissen, worum es dabei ging. Er schlief auf den Stühlen ein – und wachte hörend wieder auf.

Anzeige

Anzeige