Der mit den Dinos spricht

Ein Feuerball warf Kris Polaha in Gottes Arme

Zoom
Kris Polaha (Bild: Instagram)
Im kommenden Kracher «Jurassic World: Dominion» gehört Kris Polaha zu den Helden des Dino-Epos. Fast wäre es nicht dazu gekommen. Als junger Mann, der damals intensiv auf der Suche nach Gott war, geriet mitten auf dem Gehsteig zufällig in eine Explosion, die ihn und seinen Kameraden eigentlich hätte töten sollen…

Ursprünglich wuchs Kristoffer Polaha in einem gläubigen Elternhaus auf, in der High School legte er dann aber seine Identität als Christ ab. Er entschied, eine Pause von seiner Beziehung zu Gott einzulegen. Denn sein Leben lief zu dieser Zeit gut und er begann sich zu fragen, ob es wirklich Gott war, der ihm half, oder ob er alles alleine schaffte.

«Ich wollte den Platz Gottes in meinem eigenen Herzen einnehmen», erinnert er sich. Er beschloss, sechs Monate lang nicht zu beten. «Aus diesen sechs Monaten wurden dann sechs Jahre.»

Andere Religionen

Der Schauspieler reiste durch die Welt, um die verschiedenen Religionen zu studieren. «Ich lernte den Shintoismus-Buddhismus, Hinduismus, den Islam und das Judentum kennen – ich wollte die Religionen verstehen.»

Bei seiner Suche begann er wieder zu beten und er hatte er das Gefühl, sich langsam wieder mit seinen Glaubenswurzeln zu verbinden.

Dann geschah etwas, das Polaha zurück zum christlichen Glauben brachte. An einem Herbsttag im Oktober, ging er mit einem Freund eine Strasse in New York City entlang. «Wir waren zufällig vor einem Gebäude, wir hätten an diesem Abend überall sein können.»

Plötzlich explodiert Restaurant

Die beiden kamen an einem Restaurant vorbei. «Der Typ, dem es gehörte, versuchte es niederzubrennen, doch es flog in die Luft. Das Gitter auf dem Bürgersteig flog auf, und wir wurden von einem Feuerball verschlungen.» Die Explosion schleuderte die beiden durch die Luft. «Das nächste, was ich weiss, ist, dass ich auf der Strasse lag und überall Blut auf meiner Brust war.»

Die Explosion hätte die beiden töten können, aber irgendwie tat sie es nicht. «Der Feuerwehrmann in der Notaufnahme sagte: 'Ihr hättet geköpft werden können ... die Tatsache, dass ihr hier seid, ist ein Wunder.'»

«Mein Leben gehörte nicht mehr mir»

In diesem Moment änderte sich alles. «Gott brach sozusagen die Tür auf. Plötzlich gehörte mein Leben nicht mehr mir.»

Polaha erlitt eine schwere Kopfverletzung, die mit insgesamt 120 Stichen genäht werden musste, davon 80 Stiche im Gesicht. Er hatte damals das Gefühl, dass seine Träume von einer erfolgreichen Schauspielkarriere komplett vorbei waren. «Ich habe nicht mehr das Gesicht für die Schauspielerei», dachte er zu dieser Zeit.

Wenn er darüber nachdenkt, was passiert ist, glaubt Polaha, dass sich eine Reihe von Wundern ereignet hat. Und am Ende war die Erfahrung prägend, da sie Polaha dazu brachte, seinen Glauben zu überdenken und sich wieder mit Gott zu verbinden. «Ich fing an, inbrünstig zu beten. Das war der Moment, in dem ich beschloss, dass ich mit Gott leben will.»

Laufbahn auf Kurs

Ein paar Jahrzehnte später ist Polaha nun ein vielbeschäftigter Schauspieler mit einer steilen Karriere und einem tiefen Glauben – mit seinem Weg inspiriert er auch viele andere. Neben seinen Auftritten auf der Grossleinwand war er auch in zahlreichen Serien zu sehen, wie «CSI:Miami», «Bones», «Without a Trace» oder «CSI:Vegas» oder dem christlichen Sportdrama «Run the Race».

«Mein Missionsfeld ist festgelegt. Ich gehe zur Arbeit, und wenn ich nett und pünktlich bin, meinen Text kenne, freundlich bin und Gottes Liebe widerspiegele, dann wird das zu einem Duft für die Leute, die auf mich zugehen und sagen: 'Warum bist du anders?'»

Show über «Frucht des Geistes»

Daneben moderiert der Schauspieler auch jeden Sonntag eine Instagram-Live-Show namens «The Polaha Chautauqua», in der er alles von der Frucht des Geistes bis hin zu anderen wichtigen Themen des Tages erforscht. Die Show bietet Inspiration und weist Menschen den Weg zum Glauben. «Das ist der einfachste Weg, den ich kenne, um etwas zurückzugeben.»

Polaha spielte in früheren Jahren auch an der Seite von Meghan Markle in «Anleitung zum Verlieben», ihrer letzten Schauspielrolle, ehe sie wenige Wochen später Prinz Harry traf, heiratete und (vorübergehend) Herzogin von Sussex wurde.

Gott öffnet Türen

Kristoffer Polaha wird auch als «King of Hallmark» bezeichnet, da er regelmässig für den «The Hallmark Channel» dreht. «Der Auftrag von Jesus besteht darin, Gott zu lieben und einander zu lieben. Wenn ich am Set sein kann und die Crew auf eine Weise liebe, die ermutigend ist, dann mache ich meine Arbeit als Christ.»

Er liebe Hollywood, «aber ich liebe meinen Gott mehr. Wenn du immer wieder einen Schritt nach dem anderen machst und weiter vorwärts marschierst, könntest du überrascht sein, wohin es mit deinem Leben geht. Die Menschen erwarten etwas, dann öffnet Gott ihnen eine ganz andere Tür und es geschehen aussergewöhnliche Dinge. Es geht darum, präsent zu bleiben und im Moment zu sein.»

Zum Thema:
Gott persönlich kennenlernen
Fussballpionier in Kambodscha: «Ich habe das Leben noch einmal geschenkt bekommen»
An der Schwelle zum Tod: Wie ein Wunder den «Flüsternden Danny» veränderte
NBA-Star ermutigt nach Verletzung: Diese Botschaft brauchen wir im Jahr 2021

Datum: 08.07.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch / Pure Flix / Stream / CBN / Christian Post

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige