Ursula Ibaraki
Nur wenige Menschen sind so überzeugt von der Macht des Gebets wie die 72-jährige Ursula Ibaraki. Denn sie selbst ist ein Produkt von 21 Jahren Gebet.
Er wies den Weg zu Jesus
Alyse Merritt wuchs als entschiedene Jüdin auf. Sie liebte die Torah und wollte mit dem christlichen Glauben nichts zu tun haben. Das ging so lange, bis ihr ein übernatürliches Erlebnis widerfuhr – sie begegnete über längere Zeit einem Engel...
Wie die Bibel zu uns spricht
Vertrauen in Gott und sein Wort lohnt sich immer! Dies können die Livenet-Mitarbeiter durch viele Erlebnisse bezeugen. Hier berichten sie im Rahmen einer Serie zum Jahresende 2018 von je einem Bibelvers, der ihnen besonders Halt und Hoffnung gibt.
30 Jahre für besten Freund gebetet
Kein Mensch ist zu weit weg, als dass Gott ihn nicht erreichen könnte. Das hat Pastor Francis Chan erlebt – nach 30 Jahren Gebet für seinen besten Freund. Und deshalb ermutigt er, Gott unaufhörlich um das zu bitten, was kein Mensch schaffen kann.
Rennwagen überschlägt sich
Mitten im Rennen überschlägt sich der Wagen von Rylee Michaelson. Ihr Helm spickt weg und der Wagen rutscht hundert Meter auf dem Dach. Was während diesen Sekunden geschieht, führte dazu, dass ein Freund der Familie ein Buch über das Gebet schrieb.
Vor dem Erdbeben
Icoze Mafella ist einer derjenigen, der sich und 140 andere vor dem schweren Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien Ende September retten konnte. Und das verdankt er einzig der Stimme des Heiligen Geistes – und seinem Gehorsam.
Korona Hupfeld
Sie liest die Heilige Schrift in acht Sprachen, hat eine ganze Bibel stenografiert, ist jüdisch und wohnt in einem Kapuzinerinnenkloster. Korona Moria Hupfeld lebt nach dem Grundsatz «ora et labora»; sie arbeitet viel und betet reichlich.
Mit 88 getauft
Im Frühjahr 2016 erfuhr Baptistenpastor Michael Waters, dass Harvey Overcash wegen eines Unfalls mit einer Gartenfräse in einem Pflegeheim war. Overcash besuchte keine Gemeinde, doch seine Frau war bereits mehr als 40 Jahre lang treues Mitglied...
Ein Herz für andere
Ein Foto hat viele Nutzer der Sozialen Medien berührt: Ein kleiner Junge kniet vor einem Poster, auf dem 15 vermisste Kinder zu sehen sind und betet. Einer der Vermissten ist mittlerweile auch wieder aufgetaucht.
Ungewöhnliche Reaktion
Sie wurde während der Arbeit von einer Kundin völlig grundlos in den Rücken geschlagen. Doch die Reaktion von Liberty Gratz auf diesen unerwarteten Angriff war ebenso überraschend.

Anzeige

Anzeige