M.I.A.

Rapperin hatte Vision von Jesus

Zoom
M.I.A. (Bild: Instagram)
Die britische Rapperin und Sängerin M.I.A. (46) wurde hinduistisch erzogen. Die Musikerin kam in London als Tochter von Einwanderern aus Sri Lanka zur Welt. 2017 wurde sie Christin, nachdem sie eine Vision von Jesus hatte.

Die 46-Jährige sagte kürzlich in einem Interview  mit «Apple Music 1»: «Seitdem ist mein Kopf an einem völlig anderen Ort. Da ich Tamilin und Hindu war, war ich mir sehr sicher, dass ich bei mir selbst angekommen sei.»

Doch das sollte sich ändern: «Ich hatte eine Vision von Jesus Christus. Das war eine sehr verrückte Sache, weil es meine Welt auf den Kopf gestellt hat. Denn alles, was ich dachte und glaubte, war nicht mehr der Fall.»

Wegen Krieg geflohen

M.I.A., deren richtiger Name Mathangi Arulpragasam lautet, weiter: «Ich denke, das war vielleicht ein Zeichen dafür, dass etwas Grosses in der Welt geschehen würde und dass die Menschen damit vertraut gemacht werden müssen.»

Im Jahr 1975 kam die Sängerin und Rapperin in London zur Welt, ihre Eltern waren Einwanderer aus Sri Lanka. Als sie noch ein Baby war, zog die Familie zurück in die asiatische Heimat. Als kleines Kind erlebte sie den Bürgerkrieg in Sri Lanka, woraufhin ihre Familie zurück nach London flüchtete – zu diesem Zeitpunkt war M.I.A. elf Jahre alt.

«Ich werde nicht lügen»

Die Erfahrungen, die sie im Krieg gemacht hat, beeinflussten ihre Musik stark. Dies werde auch weiterhin der Fall sein. In ihrer neuen Musik werde sie auch christliches Gedankengut einweben, selbst wenn dies einen negativen Einfluss auf ihre Karriere haben würde. «Ich werde nicht lügen. Als ich diese Vision hatte, hat das meine Welt auf den Kopf gestellt.»

Auch die tamilische Seite bleibt in ihrer Musik vorhanden. «Denn ich bin immer noch ich. Es ist immer noch meine Sprache. Und das sind immer noch meine Werkzeuge, um solche Beats oder einen solchen Sound zu kreieren.»

Der Glaube an Jesus gehört nun aber ebenfalls dazu. «Ich werde nicht lügen, auch wenn es mich meine Karriere kostet. Ich werde die Wahrheit sagen und das, was ich auf dem Herzen habe. Wenn ich sagte, dass Jesus echt ist, dann hat das seinen Grund.» M.I.A.'s neues Album «MATA» wird bald veröffentlicht.

Zum Thema:
In Südasien: Muslima, die Hindu wurde, findet Jesus
Hinduleiter schafft Durchbruch: Er suchte eine besondere Opferente und fand Jesus Christus
Vom Hinduismus konvertiert: Wie Andria Jesus begegnete – in der schwersten Zeit ihres Lebens

Datum: 01.06.2022
Autor: Tola Mbakwe / Daniel Gerber
Quelle: Premier / Übersetzung: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige