Samuel Lee
Samuel Lee stammt aus dem Nahen Osten. Früher war er «Christenhasser», wie er sich selbst bezeichnet – doch dann hörte er Jesu Stimme im Hotel während der Flitterwochen. Heute ist er Pastor einer Migrantengemeinde in Amsterdam.
Ex-Transgender
Sieben Jahre lang lebt Pete Benjamin von der Südküste Englands als «Victoria». Doch die Glücksgefühle, die er erwartet hatte, bleiben aus – und Einsamkeit, Depression und Selbstmordgedanken breiten sich aus.
Von Brasilien nach Europa
Gott, Engel und ewiges Leben gab es in William Rochas Augen nicht. Doch dann hatte der Brasilianer ein besonderes Erlebnis in einem Gottesdienst. Und heute, 13 Jahre später, lebt er als Missionar in Schweden.
Im Einfluss der Gewalt
«Ich habe mein Leben im Gefängnis verbracht und Gott hat mich freigelassen», sagt der Australier Rob Young heute. Er wurde in eine Familie mit extremer häuslicher Gewalt und Kriminalität hineingeboren. Sein Weg war vorgezeichnet, zumindest teilweise.
Buddha, Krishna, Esoterik
Bei seiner spirituellen Suche probiert Josef Birrer alles Mögliche aus, doch die Erleuchtung stellt sich nicht ein. Im Gegenteil, er bekommt Angstzustände. Dann lernt er Christen kennen und plötzlich geht ihm ein Licht auf...
Von Tolkien gerufen
Er orientierte sich an Odin, dem Heidentum und dem Nationalsozialismus: Steven Pidgeon. Auch liebte er epische Geschichten aus dem Norden und J.R.R. Tolkien hatte es ihm angetan. Ein Gespräch über letzteren brachte ihm eine ganz andere Person nahe.
Ein Herz für Kinder
Die berufliche Laufbahn von Stefan Jossen verlief nicht ganz geradlinig. Durch seinen Herzfehler musste er sich beruflich neu ausrichten und wurde von Gott richtiggehend in die Arbeit geschubst, die ihn heute zu 100 Prozent erfüllt.
«Zeichen von Gott»
Bahram (Name geändert) spricht von einem «Wunder» und einem «Zeichen von Gott»: Denn das «Vater unser» wurde auf aussergewöhnliche Weise zu ihm nach Hause gebracht…
Gewalt, Hass und Affären
«Ich hasse mein Leben! Wie oft hatte ich das schon gesagt? Tausendmal? Mindestens…» Als Dina Hadad aus dem Fenster schaute, verschwand ihr Lächeln. Davor hatte sie den ganzen Tag Angst gehabt: Ihr Mann Mohammad kam nach Hause…
Philippinischer Pastor
Auf den sogenannten «inneren Inseln» der Philippinen, vor der Nordküste der Insel Samar, gibt es drei christliche Gemeinden, die blühen und wachsen. Dass diese Kirchen existieren, ist nur einem Mann und seiner Ausdauer zu verdanken.

Anzeige

Anzeige