«Zeichen von Gott»
Bahram (Name geändert) spricht von einem «Wunder» und einem «Zeichen von Gott»: Denn das «Vater unser» wurde auf aussergewöhnliche Weise zu ihm nach Hause gebracht…
Gewalt, Hass und Affären
«Ich hasse mein Leben! Wie oft hatte ich das schon gesagt? Tausendmal? Mindestens…» Als Dina Hadad aus dem Fenster schaute, verschwand ihr Lächeln. Davor hatte sie den ganzen Tag Angst gehabt: Ihr Mann Mohammad kam nach Hause…
Philippinischer Pastor
Auf den sogenannten «inneren Inseln» der Philippinen, vor der Nordküste der Insel Samar, gibt es drei christliche Gemeinden, die blühen und wachsen. Dass diese Kirchen existieren, ist nur einem Mann und seiner Ausdauer zu verdanken.
Zwischen Zahlen und Codes
2017 verbrachte Sophie Nguyen erstmals einen Vatertag an ihrem neuen Wohnort im Silicon Valley, wo sie in der High-Tech-Branche arbeitet. Deshalb folgte sie der Einladung, an diesem Tag eine christliche Gemeinde zu besuchen. Sie war tief berührt...
Jesus half in Gefangenschaft
Alim (Name geändert) war Auftragskiller unter Saddam Hussein. Nach einer Vision von Jesus und Rettung aus der Gefangenschaft streifte er sein altes Leben ab und fand in Christus eine neue Heimat.
Ex-Atheistin Hongyi Yang
Dass sie einst für ein theologisches Seminar arbeiten würde, hätte sie früher wohl kaum gedacht: Als entschiedene Atheistin machte sie sich schliesslich lustig über Christen. Doch heute ist sie Professorin an einem Theologischen Seminar.
«Wer war dieser Mann?»
Ein Missionar aus dem Mittleren Osten berichtete kürzlich auf einer Konferenz von einer besonderen Begegnung. Einem muslimischen Mann im Mittleren Osten erschien Jesus während mehreren Wochen jede Nacht. Er sagte ihm, was er aufschreiben sollte.
Gewalttätig und hoffnungslos
Im Alter von 15 Jahren wurde Jonathan Hayashi verhaftet. «Ich liebte die Dinge, die Gott hasst und hasste die Dinge, die Gott liebt», sagt Jonathan Hayashi, der damals zu einer gewalttätigen Bande in der Gegend gehörte.
Dr. Sarah Irving-Stonebraker
Sarah Irving-Stonebraker ist überzeugte Atheistin. Sie braucht keine Religion, um ihre Identität und ihre Werte darin zu gründen – bis sie mit einem Mal über Dinge stolpert, die ihren Werten den Boden wegziehen. Was jetzt?
Ronnie Faisst
Als Ronnie Faisst (42) den Wechsel vom Rennsport zu waghalsigen Tricksprüngen vollzog, stellten sich Sponsoren, Geld und Bekanntheitsgrad ein ... sowie eine Drogenabhängigkeit. Doch dann nahm sein Leben eine ungeahnte Wendung.

Anzeige

Anzeige