Schauspielerin war pornosüchtig
In der neuesten Episode ihrer Facebook-Serie «Red Table Talk» diskutierte die Schauspielerin Jada Pinkett Smith zusammen mit ihrer Tochter Willow und ihrer Mutter Adrienne die negativen Auswirkungen der Pornografie auf eine Beziehung.
Raus aus der Sexsucht
Jeder ahnt es, viele wissen es: Christen sind mindestens so oft sexsüchtig wie andere Menschen. John Doyel zeigt einen überraschenden Lösungsansatz: das Lernen von anderen Süchtigen, wie zum Beispiel von drogenabhängigen Medizinern.
Dave und Meg Wilson
Dave Wilson ist pornosüchtig – seine Frau Meg hat keine Ahnung. Als er es ihr endlich beichtet, sagt er ihr nur die Hälfte. Zu gross ist die Angst, dass sie ihn verlassen wird. Am Tiefpunkt angelangt, erzählt er ihr alles. Wie wird sie reagieren?
Überrascht von Liebe
Viele Jahre glaubt Delphine Devilliers, Gott wäre ein strenger Richter, dem man es nicht recht machen kann. Glauben findet sie viel zu anstrengend. Doch dann erfährt sie, wie sehr sie sich in Gott getäuscht hat.
«Ich glaube immer noch»
Als Kind schlich sich der fünffache Grammy-Gewinner Russ Taff nachts in die christliche Gemeinde seines Vaters. Als Kind missbraucht, brachte er seinen Schmerz zu Jesus. Um seine Scham als Erwachsener zu betäuben, glitt er in den Alkohol ab.
Ehemaliger Nachtclubbesitzer
Scott Harrison ist ehemaliger Besitzer eines Nachtclubs. Er war abhängig von Drogen, Porno und Glücksspiel. Der christliche Glaube half ihm beim Ausstieg. Inzwischen hat er in New York das Hilfswerk «Charity: Water» gegründet.
Netflix-Darsteller Shay Douglas
Im Film «Liberated – die neue sexuelle Revolution» spielt Shay Douglas eine Hauptrolle. Gezeigt wird die Partykultur während des «Spring Breaks». Der Australier, der Frauen nur als Sexobjekte betrachtete, hat in der Zwischenzeit einen Wandel gemacht.
Am Tiefpunkt kam die Wende
Adriano Bresciani hat keinen einfachen Start ins Leben. Es geht es immer weiter abwärts durch Süchte, Panikattacken und gescheiterte Beziehungen. Doch dann begegnet Adriano Jesus.
Michael W. Smith
Michael W. Smith ist in den USA wieder auf der Kinoleinwand zu sehen, diesmal im Film «Beautifully Broken». In einem Interview berichtete er, wie er selbst völlig zerbrochen am Rand des Todes stand und Gott ihn am Tiefpunkt begleitete.
Endlich frei!
Schuldgefühle und Scham begleiteten Christian Jungo viele Jahre lang. Er war süchtig nach Pornografie. Voller Härte sich selbst gegenüber versuchte er oft, die Sucht zu überwinden, und scheiterte immer wieder. Doch dann erlebt er Gottes Liebe...

Anzeige

Anzeige