Lara Silva

«Völlig lebensverändernde Rolle»

Zoom
Lara Silva (Bild: iMDb)
Lara Silva stellt in der Erfolgsreihe «The Chosen» (über 420 Millionen Views) Eden dar. Durch die Rolle als Frau des Apostel Petrus sei ihr «Leben komplett verändert worden».

«Ich bin nicht mit einem starken Glauben aufgewachsen», erinnert sich Lara Silva. «Ich hatte keine Beziehung zu Jesus. Meine Mutter wurde katholisch erzogen, aber wir sind nicht in die Kirche gegangen, ich hatte keine Bibel, ich hatte keine christlichen Wurzeln in mir.»

Mit Mitte 20 nahm sie Jesus als ihren Retter an. Danach kam ihre Karriere in der Unterhaltungsindustrie in Gang. Heute sagt Silva, dass sie ihren Weg als Schauspielerin nicht losgelöst von ihrer Glaubensgeschichte erzählen kann.

«Jesus gab mir die Gabe»

«Ich kann das eine nicht ohne das andere erzählen. Meinen schauspielerischen Weg kann ich nicht beschreiben, ohne Jesus zu erwähnen. Er har mir meine Leidenschaft, meine Liebe und meine Gabe gegeben.»

Schliesslich sprach sie bei «The Chosen» vor. Im Hinterkopf schwebte ihr die Rolle der Maria Magdalena vor. Aber Dallas Jenkins, der Schöpfer der Serie, hatte eine andere Rolle für sie im Sinn: Die von Eden, einer fiktiven Figur, welche die Frau von Petrus so darstellt, wie sie im wirklichen Leben gewesen sein könnte.

Von Gott abgeholt

«

Zoom
Lara Silva in «The Chosen» (Bild: Instagram)
Es ist die Verbindung zu Gott, die mich dahin gebracht hat, wo ich jetzt bin», bilanziert Lara Silva. «Es war nicht immer einfach. Ich bin auch etwas später im Leben zum Glauben gekommen. Es ist, als würde ich nach und nach lernen. Er holt mich ständig dort ab, wo ich bin.»

Und weiter erläutert sie: «Vielleicht hat Gott mich hierhergestellt, damit ich auch jemandem da draussen helfen kann.»

Türen werden geöffnet und geschlossen

Für sie sind die Worte aus Sprüche, Kapitel 16, Vers 9 so etwas wie ihr Lebensvers. Dort steht: «Der Mensch plant seinen Weg, aber der Herr lenkt seine Schritte.» Lara Silva führt aus: «In unseren Köpfen denken wir: 'Ich will dies und jenes tun und ich habe diese und jene Hoffnungen und Träume.' Aber mir war früher nicht klar, dass Gott derjenige ist, der diese Türen für mich öffnet oder manchmal auch schliesst.»

Die ersten beiden Folgen der Serie debütieren in diesen Tagen als Doppelfolge in den Kinos, bevor sie ab Dezember auch über die «The Chosen»-App zu sehen sind. Die Serie kann kostenlos in der App angeschaut werden.

Zum Thema:
Glauben entdecken
Über 400 Millionen Views: «Gott tut Enormes mit 'The Chosen'»
Maria Magdalena aus «The Chosen»: «Intensive Beziehung zur Rolle»
Paulus’ persönlichster Brief: Eine Geschichte von Streit und Versöhnung

Datum: 16.11.2022
Autor: Tré Goins-Phillips / Daniel Gerber
Quelle: Faithwire / Übersetzung: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige