Ihre Geschichte rettet andere

«Erst gebrochen war ich bereit für Gott»

Selbstmörderischer Drogengebrauch, enttäuscht von allem – so sah es in Lacey Sturm aus. Die frühere «Flyleaf»-Sängerin gewährt einen Einblick in ihr früheres Leben und rettet damit andere.

Zoom
Lacey Sturm
Fans hatten Lacey Sturm nahegelegt, ihre Geschichte niederzuschreiben. Sie hatten der Sängerin attestiert, dass ihre Geschichte auch ihre Leben verändert habe. Sogar eigene Selbstmordgedanken hätten so überwunden werden können. In ihrem Buch «The Reason» («Der Grund») beschreibt sie, wie sie erstmals verstand, was Erlösung bedeutet.

«Ich hörte von Christen, dass ich es wert bin, geliebt zu sein und dass ich von einem Gott erschaffen wurde. Und dass mein Leben wichtig ist, gleich was jemand sagt», wird sie in der «Christian Post» zitiert. Damals sei sie noch Atheistin gewesen. «Doch der Heillige Geist hat mir diese Botschaft eingegeben.»

Zerbrochen und bereit

Es seien ihre Selbstzweifel, Misstrauen und Zerbrochenheit gewesen, durch die sie diese Botschaft nicht schon früher an sich herangelassen hatte. Doch sie sei gerade zur richtigen Zeit angekommen und habe sie aus der Dunkelheit geführt. «Argwöhnisch und kritisch wie ich war, konnte ich das nicht hören, bis ich gebrochen und bereit für Gott war.»

Durch ihn fand sie aus Sucht und Nöten heraus.

Aufbruch

Geschehen heute schwierige Dinge, stärke das ihren Glauben. Sogar in Zeiten der Einsamkeit. Sie sei fähig, auf den Herrn zu schauen und sich an die guten Sachen zu erinnern, die von ihm kommen. «Wenn mich das Leben hängen lässt, ist es für mich sogar einfacher, näher beim Herrn zu sein, als wenn alles gut geht. Ich fühle mich demütig und dankbar, wenn alles gut geht.» Ihr Leben habe mehrfach eine dramatische Wende genommen, lange Zeit nicht zum Besseren. Aufgewachsen sei sie ohne Ort zum Leben und die Ressourcen hätten oft auch nicht zum Essen gereicht. «Dann zu sehen, wie Gott mich versorgt, gab mir viel mehr Glauben als es bei Menschen der Fall ist, die Geld auf der Bank haben und Häuser, in denen sie wohnen.»

Lacey gehörte zu den Gründungsmitgliedern der christlichen Band «Flyleaf», mit der sie 2009 mit dem Album «Memento Mori» die Billboard-Charts erreichte (Rang 8). Sie gehörte von 2005 bis 2012 zur Band.

Sturm und ihr Mann Joshua haben mittlerweile ein Kind bekommen. Die Sängerin ist aktiv geblieben, unter anderem tritt sie im neuen Video der «Billy-Graham»-Gesellschaft «My Hope America» auf.

Zum Thema:
Smokey wurde Drogen los: «Ich ging süchtig in die Kirche und kam frei wieder heraus»
Alkoholsucht abgelegt: «Ich war daran, alles zu verlieren»
Markus Majowski über Gott und Alkoholsucht

Datum: 12.10.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch / Christian Post

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige