Vergleichen führte zum Fall

Graham-Enkelin kämpfte drei Jahre gegen Essstörung

Jahrelang war Cissie Graham Lynch in einer Essstörung gefangen. Nun enthüllt die Enkelin des prominenten Pastors Billy Graham, wie ihr der Ausstieg gelang. Teil der Wiederherstellung war, dass sie sich von Gottes Wort «überfluten» liess.

Zoom
Cissie Graham Lynch
Eine Klassenkameradin in der High-School hatte beträchtlich viel Gewicht verloren und dadurch jede Menge Aufmerksamkeit gewonnen – das beeinflusste auch Cissie. «Damit begann meine Essstörung.» Sie wurde süchtig nach dem Magerkreislauf, erinnert sich die Tochter von Franklin Graham, Billy Grahams Sohn.

«Es begann mit einer kleinen Diät, dann folgten Pillen, die beim Abnehmen halfen. Jeden Abend ging ich wütend ins Bett, weil ich mir erlaubt hatte, zu viel zu essen. Und weil ich befand, dass ich meine Essgewohnheiten nicht kontrollieren konnte, griff ich zu Abführmitteln.»

«Ich weinte mich in den Schlaf»

Dieser Kreislauf hatte sie drei Jahre im Griff. Im Laufe der Zeit erhöhte Cissie die Anzahl Pillen auf acht pro Tag. Sie versteckte sie im Auto, in ihrem Spind, im Rucksack und an anderen Orten. «In vielen Nächten weinte ich mich in den Schlaf, weil ich wütend war wegen dem, was ich gegessen hatte, und wegen der Gebundenheit. Ich wollte frei sein. Unzählige Nächte betete ich: 'Herr, mach, dass ich mich durch deine Augen sehen kann und nicht durch meine eigenen.' Immer und immer wieder betete ich.»

Drei Jahre lang betete Cissie um Heilung. «Ich erwartete wohl ein Wunder über Nacht, doch in dieser Situation geschieht das selten.» Erst als sie während eines Semesters in einem Waisenhaus in Thailand arbeitete, realisierte sie, dass sie an diesem Ort nicht mehr als erstes am Morgen und als letztes am Abend an sich selbst dachte.

Dienen half aus dem Loch

Als sie sich entschied, Jesus von ganzem Herzen zu dienen, noch vor sich selbst, fand sie Befreiung von ihren Kämpfen. «Ich war da, um anderen zu dienen, doch noch viel wichtiger, um Gott zu dienen. Meine Tage waren voll von ihm und seinen Zusagen. Von seinem Wort 'überflutet' zu werden, war das Einzige, was mir aus meinem Loch half.»

Die christliche Schauspielerin Candace Cameron Bure enthüllte vor Jahresfrist, dass sie ebenfalls mit Bulimie zu kämpfen hatte und dass der Glauben ihr heraushalf.

Zum Thema:
Den Glauben von
Cissie Graham Lynch kennenlernen
Déborah Rosenkranz: «So schwer, sich leicht zu fühlen»
Befreit von Zwängen: Wie Gott mir aus der Magersucht half
Sich mit anderen vergleichen: Gospel-Sängerin Kierra Sheard konnte ausbrechen

Datum: 30.06.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Gospel Herald / billygraham.com

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige