Im Iran Jesus begegnet
Nikta (Name geändert) und ihre Schwester lebten zunächst mit ihrer Familie in der iranischen Hauptstadt Teheran, bevor die Familie auswanderte. Obschon sie in einem strengen, muslimischen Haushalt aufwuchs, wurde sie rebellisch.
Nia-Cerise Conteh
«Ich wurde süchtig danach, die Stimme Gottes an den falschen Orten zu suchen», sagt die junge Britin Nia-Cerise Conteh. Sie lud Dämonen ein, die sie dazu drängten, andere zu verletzten.
Dämonen sind real
Geister und Dämonen kennen viele nur aus Horrorfilmen. Doch Joe Heintzelman hat erlebt, dass es finstere Mächte tatsächlich gibt. Über Jahre hinweg hat er Kontakt mit Dämonen. Erst als er sich für ein Leben mit Jesus entscheidet, wird er frei.
Innere Mängel plötzlich gestillt
Viele Jahre war Nicole Eichholzer aus Niederbipp innerlich leer. Ihr Leben war geprägt von Metalmusik, exotischen Haustieren, Alkohol und psychischen Problemen. Doch dann erlebte sie eine radikale Veränderung.
Ruedi Graf
Ruedi Graf (49) aus Solothurn war alkohol- und nikotinabhängig. Er sah keinen Sinn mehr in seinem Leben, schloss sich Rechtsextremen an. Durch ein Buch fand er zum Glauben an Gott. Sein Leben erfuhr dadurch eine 180-Grad-Wendung.
Alkohol und Bulimie
Anne Lamott, Autorin von rund 20 Büchern, durchforstete die Literatur auf ihrer inneren Suche. Sie trank viel, litt unter Bulimie und lebte auf einem Hausboot. «Es war ein grosses Wunder, einen Gott zu finden, der mich einfach entzückend fand.»
Edward Grinnan
In früher Kindheit verlor Edward Grinnan seinen älteren Bruder. Mit 13 begann er, Alkohol zu trinken und nach dem Studium landete er mit 30 auf der Strasse. Er bettelte um Geld, um seine Sucht zu finanzieren. Sie ahnen nicht, was heute sein Job ist…
Nie mit Psychiatrie gerechnet
Arynn Andrews hätte nie gedacht, dass sie einmal in einer psychiatrischen Anstalt landen würde. Doch sie begann jeden Tag mit Tequila-Shots. Und nachdem sie sich selbst geschnitten hatte, wurde sie genau dorthin gebracht.
«Wir waren beide betrunken»
Agnes und ihr Mann kehrten jeden Abend nach dem Tagwerk betrunken zurück nach Hause. Daheim stritten die Eltern zweier Kinder dann jeweils sofort. Ein unheilvoller Strudel, bei dem scheinbar auch die Familie und die Kirche nicht helfen konnte…
Im tiefen Loch
Kiffen, Alkohol und flüchtige Beziehungen: Iwan Meier versuchte, damit sein Inneres zu stillen. Dann erlebte er eine Veränderung, die auch die finsteren Schatten des Halbschlafs verscheuchte.

Anzeige

Anzeige