Nach Nahtoderlebnis

«Menschen zu Jesus zu führen, ist zu meiner Lebensaufgabe geworden»

Carmen Paul gehört zu den wenigen Menschen auf der Welt, die ein Nahtoderlebnis hatten und dabei Jesus begegnet sind. Obwohl sie nicht aus dem Himmel weg wollte, gab Jesus ihr eine neue Aufgabe. Heute ist sie geheilt und freut sich, dass Menschen durch ihren Bericht zum Glauben kommen.

Zoom
Carmen Paul
Als die Deutsche Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten wird, fällt sie ins Koma. Während die Ärzte um ihr Leben kämpfen, hat sie ein Nahtoderlebnis und begegnet Jesus. Als sie wieder aufwacht, geschieht ein Wunder nach dem anderen: Anstatt dass sie heute gelähmt und stark geistig behindert ist, wie die Ärzte prognostizierten, hat sie in der Zwischenzeit an einem Seminar studiert, ist heute Predigerin und reist von einem Vortrag zum nächsten, um den Menschen zu erzählen, wie sehr Jesus sie liebt – diesen Auftrag hatte er ihr bei der Begegnung gegeben.

Ein Bericht, der Wellen schlägt

Vor zwei Jahren schon erzählte Carmen Paul in einem Interview mit «Wunder Heute» von ihrem atemberaubenden Erlebnis. Damals berichtete auch Livenet davon. Der Livenet-Artikel wurde mittlerweile knapp 10'000-mal angeklickt, das Interview über 100'000-mal gesehen.

Und ihr Bericht schlug Wellen: Hunderte Menschen schrieben ihr eine E-Mail, riefen sie an, dankten für den Bericht oder hatten Zweifel und Fragen. Mit manchen ging der Kontakt mehrmals hin und her – und viele entschieden sich für ein Leben mit Jesus. «Das ist natürlich mein Ziel, dass die Menschen sagen: 'Ich will auch mit Jesus leben!'», berichtet die 59-Jährige in einem kürzlichen erneuten Interview mit Wunder Heute.

Eine neue Lebensaufgabe

Darunter fallen auch Kinder. Ein eindrückliches Zeugnis, dass Carmen Paul per E-Mail erreichte: «Ein Vater hatte den Beitrag im Internet gesehen und war ganz begeistert. Er hat dann mit seinem Sohn gesprochen, der Autist war, und der Junge hat tatsächlich alles nachgebetet. Er hat zu Jesus gefunden, hat ihn lieb gehabt – und dann ist er plötzlich verunfallt und gestorben. Das war für mich ein sehr beeindruckendes E-Mail…»

Denn genau das ist es, was sie mit ihrem Lebensbericht erreichen möchte: «Das ist das Wichtigste, das ich den Menschen mitgeben möchte: Entscheidet euch vorher! Das ist meine Lebensaufgabe geworden…» Bei jedem Vortrag, den sie halte, gebe es Menschen – mal mehr, mal weniger –, die sich für Jesus Christus entscheiden. Und das wiege alles auf, auch beschwerliche Anfahrten.

Buch über das Erlebnis

Zoom
Carmen Pauls Buch «Pferdefuss und Himmelsglück»
In diesen Tagen wird nun auch das Buch von Carmen Paul veröffentlicht unter dem Titel «Pferdefuss und Himmelsglück». Sie könne in einem Vortrag nicht alles bis ins Detail erklären, auch nicht, wie sie alles empfunden habe. «Ich habe gefühlt Hunderttausend Anfragen erhalten, wann das Buch endlich fertig ist.» Ab sofort kann es über den cap-Verlag bestellt werden.

Und, um mit Carmen Pauls (aus dem Nachwort ihres Buches) zu enden: «Was wäre, wenn der Unfall nicht gewesen wäre, wenn ich keine zweite Chance bekommen hätte, wenn mein Leben so weiter gegangen wäre wie vorher? Ich kann heute nur sagen, dass ich so froh bin, dass Jesus Christus in mein Leben eingegriffen hat! Ich bin sicher: Hätte er das nicht, dann wäre ich heute vielleicht wirklich nicht mehr am Leben. Wahrscheinlich hätte ich mich totgearbeitet – oder wie auch immer: Ohne Jesus hätte ich die Kurve ins Leben niemals geschafft. Dass ich radikal umgekehrt bin und diese Chance ergriffen habe und dass er mich dabei geführt, ja am Händchen gehalten hat, das macht mich wirklich glücklich.»

Zur Webseite:
Carmen Paul

Zum Thema:
Neuanfang nach Nahtoderlebnis: «Der Himmel ist unfassbar schön»
Nach Nahtoderlebnis: «Ich habe erlebt, wie Jesus wirklich ist»
Nahtoderlebnis: «Im Himmel sah ich Jesus als den guten Hirten»

Datum: 18.01.2019
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / Wunder Heute / carmen-paul.info

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige