Sportkletterer Craig Demartino
Bei einem schrecklichen Kletterunfall in den Rocky Mountains kommt Craig Demartino fast ums Leben. Er verliert ein Bein und ist seitdem behindert. Trotzdem sagt er heute: Ich danke Gott, auch für diesen Unfall.
45 Minuten tot
Teenager John Smith (14) schockierte die Ärzte. 27 Minuten hatten sie versucht, den leblosen Körper wieder zu beleben. Nach einem Gebet der Mutter am Totenbett kam der Puls plötzlich zurück.
Durch Unfall zum Glauben gekommen
Ein sonnenreicher und warmer Septembertag ging zu Ende. Es war etwa zehn Uhr am Abend. Das Paar hatte ein aufregendes Eishockeyspiel in Frankfurt gesehen und war auf dem Weg nach Hause. Dann geschah der Unfall, der Silvias Leben total veränderte.
Wagen von Rennfahrerin überschlägt sich
Mitten im Rennen überschlägt sich der Wagen von Rylee Michaelson. Ihr Helm spickt weg und der Wagen rutscht hundert Meter auf dem Dach. Was während diesen Sekunden geschieht, führte dazu, dass ein Freund der Familie ein Buch über das Gebet schrieb.
Heute geht er wieder
Chance McMinn fiel aus dem vierten Stock eines Hauses. Die Lage schien hoffnungslos, die Ärzte gaben ihm noch 72 Stunden. Doch er bat Gott um ein Wunder – und es geschah.
Vom Hausdach gestürzt
Viele Jahre installiert Jürg Pulver Photovoltaikanlagen auf Hausdächern. Eines Tages fällt er dabei von einem Dach und erleidet schwere Verletzungen. Dass er überlebt hat, schreibt er Gottes Gnade zu.
«Gott war bei uns»
Patrick Merino Owens kann wieder gehen. Dazu braucht er noch eine Gehhilfe. Viele dachten, dass es nie mehr soweit kommt. Vor zwei Wochen fiel er den «High-Shoals»-Wasserfall hinunter. Er landete auf den Felsen, 27 Meter weiter unten - und überlebte.
«Kingdom Racing»
Nach einem schweren Unfall sah es aus, als müsse Rennfahrer Davey Hamilton beide Beine amputieren. Heute fährt er wieder. Für Gott und das Team «Kingdom Racing».
Neulich bei Lufthansa
Ein starker Migräne-Anfall hatte den Co-Piloten befahlen – da sprang ein Passagier ein. Die filmreife Landung symbolisiert das Leben.
Pedro Gonzalez
Der selbständige Handwerker und Eventmanager war ständig auf Achse, schuftete nicht selten 16 Stunden am Tag. Zunehmend fühlte sich Pedro Gonzalez wie ein Hamster im Rad. Bis ihn 2009 ein Motorradunfall stoppte.