Nach Nahtoderlebnis
Autounfall. Koma. Keine Gehirnaktivität. Während Ärzte wenig Hoffnung für Valerie Schuelke haben, macht sie eine Nahtoderfahrung, in der sie Jesus trifft. Und überwältigt feststellt, dass er ganz anders ist, als sie immer dachte...
Rennwagen überschlägt sich
Mitten im Rennen überschlägt sich der Wagen von Rylee Michaelson. Ihr Helm spickt weg und der Wagen rutscht hundert Meter auf dem Dach. Was während diesen Sekunden geschieht, führte dazu, dass ein Freund der Familie ein Buch über das Gebet schrieb.
Nach schwerem Autounfall
Juan Spence dachte, er brauche Gott nicht, obwohl beide Eltern Pastoren sind. Erst als er bei einem schweren Unfall beinahe das Leben verlor, merkte er, wie sehr er Gott braucht. Dass er heute laufen und reden kann, ist ein Wunder.
Absturz in den Bergen überlebt
Bei einem schrecklichen Kletterunfall in den Rocky Mountains kommt der Sportkletterer Craig Demartino fast ums Leben. Er verliert ein Bein und ist seitdem behindert. Trotzdem sagt er heute: «Ich danke Gott, auch für diesen Unfall!»
Ein Wunder erlebt
Eigentlich müsste Rico Rau aus Leipzig heute im Rollstuhl sitzen. Die Diagnose der Ärzte war eindeutig: vom Hals abwärts querschnittsgelähmt. Doch als Freunde und Familie anfingen zu beten, geschah ein Wunder...
Irrfahrt auf offenem Meer
Ein 19-jähriger Fischergehilfe aus Indonesien hat auf seinem Floss eine Odyssee von sieben Wochen überlebt. Als er sich das Leben nehmen wollte, erinnerte er sich ans Gebet und griff zur Bibel.
Nahtoderlebnis
Nach einem schweren Autounfall liegt Tom Dolezal acht Tage lang im Koma. In dieser Zeit hat er ein Nahtoderlebnis und trifft nicht nur verstorbene Verwandte, sondern hat auch eine Begegnung mit Gott.
Amputierte Air-Force-Pilotin
Christy Wise ist die erste Air-Force-Pilotin mit einem amputierten Bein: Nachdem sie 2015 von einem Boot überfahren wurde, musste ihr rechtes Bein abgenommen werden. Längstens fliegt sie wieder. Mit Gottes Hilfe sei alles möglich, sagt Christy Wise.
Unfall mit sechs Toten
Bei einem tragischen Unfall 2016 in den USA sterben drei Erwachsene und drei Kinder. Dem schuldigen Lastwagenfahrer drohen neun Jahre Haft. Doch die Strafe fällt überraschend gering aus: Die Opferfamilien hatten um Gnade gebeten.
«Wunderbare» Rettung
Auch säkulare Medien gebrauchten das Wort «Wunder», als sie über die glückliche Rettung der zwölf Jungen und ihres Trainers aus der Chiang-Rai-Höhle in Nordthailand berichteten. Christen und christliche Organisationen waren aktiv beteiligt.

Anzeige

Anzeige