Nach Nahtoderfahrung

Sieht es so im Himmel aus?

Was passiert nach dem Tod? Gibt es diesen lichtdurchfluteten, friedlichen Ort, von dem Menschen mit Nahtoderfahrung sprechen? Der Amerikaner Tony Davis war 30 Minuten lang klinisch tot. Was er dabei erlebt hat, erzählt er hier.

Zoom
Tony Davis war 30 Minuten tot und im Himmel.
Eigentlich wollte Tony Davis nur seine Frau von der Arbeit abholen. Doch auf dem Weg dorthin wird er von einer Strassengang lebensbedrohlich verletzt. Als die Ärzte in einer Notoperation versuchen, das Leben des gläubigen Christen zu retten, stirbt er und hat ein eindrückliches Nahtoderlebnis. Er sagt, er sei im Himmel gewesen, habe eine riesige Stadt gesehen und er habe sogar mit Gott gesprochen.

Mein Erlebnis im Himmel

Zoom
Tony Davis mit seiner Frau
Der Amerikaner erzählt: «Ich spürte, wie mein Herz aufhörte zu schlagen und ich mich von meinem Körper trennte. Ich schwebte nach oben und sah meinen Körper da liegen. Dann kam ich inmitten wunderschöner, weisser Wolken immer weiter nach oben. Ich fühlte mich gut.

Als nächstes sah ich, wie sich ein Fenster in den Himmel öffnete. Ich sah in der Ferne eine wunderschöne, riesige Stadt. Ich entdeckte Farben, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Über der Stadt bewegten sich abertausende Engelsflügel aus Licht. Sie priesen Gott, es war atemberaubend schön. Die Engel bewegten ihre Flügel und streuten damit das Licht, das auf sie strahlte. Ich hörte eine Stimme, die mir sagte, dass diese Engel unablässlich Gott anbeten und niemals damit aufhören.

Dann hörte ich das Geräusch eines mächtigen Flusses. Ich spürte, dass aus der Stadt Liebe strömt. Als sie mich erreichte, wurde ich erfüllt von tiefer, reiner Liebe. Dann sprach eine Stimme zu mir und sagte: 'Deine Zeit ist noch nicht gekommen. Es ist jetzt Zeit zurückzugehen.' Aber ich wollte gar nicht mehr zurück. Ich wollte an diesem wunderbaren Ort bleiben. Ich war so erfüllt von Frieden und purer Freude. Ich fühlte mich frei und glücklich, alle Lasten und alle Scham waren einfach weg. Auch alle irdischen Bedürfnisse waren weg. Ich machte mir um nichts Sorgen, ich war einfach ein Teil dieser grossen Liebe.»

Zurück ins Leben  

Tony Davis bleibt nicht tot. Er erzählt: «Dann umfingen mich Arme, die wie Wolken waren. Ich spürte einen sanften Wind, der aus Gottes Gegenwart kam und mir übers Gesicht wehte. Eine Stimme sprach mir mitten ins Herz, ich solle zurückgehen, meine Aufgabe wäre noch nicht erfüllt. Und der sanfte Wind von Gott wehte mich zurück durch die Wolken, zurück in meinen Körper auf dem OP-Tisch.

Es hatte wohl niemand damit gerechnet, dass ich wieder lebendig würde. Die Ärzte hatten mich sieben Stunden lang operiert und ich war 30 Minuten lang tot gewesen. Als ich die Augen aufschlug und Luft holte, erschraken alle.»

Leben mit einer Gewissheit

Seit dem Nahtoderlebnis steht für Tony Davis fest, dass es den Himmel wirklich gibt, genau so wie er in der Bibel beschrieben wird. Und er glaubt, dass Gott ihm einen Auftrag gegeben hat: «Ich bin sicher, Gott hat mir die Aufgabe gegeben, anderen von der Kraft seiner Vergebung zu erzählen. Jesus hat über den Tod und alle unsere Tragödien triumphiert. Nur er kann uns retten. Er ist der Weg in den Himmel, einem wunderbarer Ort, den Jesus für uns vorbereitet hat.»

Zum Thema:
Was nach dem Tod kommt: «Ich war im Himmel und habe Jesus gesehen»
Wissenschaftler Dr. Eben Alexander: «Ich war im Himmel - das hat alles verändert» 
Leben nach dem Tod (II): Was Jesus uns über den Himmel verrät

Datum: 24.11.2016
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch / godreports.com

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige