Rahel Mattera
Rahel Mattera (52) erlebte den Albtraum aller Eltern: 2012 verlor sie ihre 17-jährige Tochter, nachdem diese von heute auf morgen krank geworden war. Rahels Verzweiflung, Kummer und ihre Wut – auch Gott gegenüber – waren gross.
Mit 30 plötzlich Witwe
Lana Schmidt ist erst 30, als ihr Mann plötzlich stirbt. Jetzt steht sie mit zwei kleinen Kindern alleine da. Der Schmerz ist untragbar. In ihrem Leid ringt sie mit Gott. Doch dann erlebt sie, wie er sie trägt und tröstet.
Alice Achan
Im Kriegs-Chaos im Norden Ugandas musste Alice Achan fliehen. Sie überlebte Unheil und Trauma und gründete die «Schule der Restauration». Mittlerweile konnte sie Hunderten anderer Opfer helfen.
«Berufen zu vergeben»
Im Charleston-Massaker verlor Pastor Anthony Thompson vor fünf Jahren seine Frau Myra. Dies habe ihn zerrissen und er sah keinen Sinn mehr. Doch er vergab dem Mörder und erklärt heute, wie wichtig die Vergebung für den inneren Frieden ist.
Baseballprofi Blake Bivens
Blake Bivens spielt Baseball bei den Tampa Bay Rays. Vor acht Monaten erfuhr er über Facebook, dass seine Frau und sein Sohn getötet wurden. In seiner Kirche berichtete er nun, wie er Trost bei Gott fand.
In Lebensstürmen Ruhe finden
Ein erfahrener Herzinfarkt und ein Unfall seiner Frau, bei dem eine Freundin der Familie das Leben verlor und die Tochter nur knapp überlebte, waren für Michael Stahl heftige Lebensstürme. Doch er erlebte, wie Gott ihn durchtrug.
Esther Fasnacht
Es geschah am 23. März 2006: Ihr Mann flog für das christliche Hilfswerk MAF in Papua-Neuguinea einen seiner vielen Einsätze, als er tödlich verunfallte. Seine Frau, Esther Fasnacht, blieb mit vier Kindern zwischen drei und zehn Jahren zurück.
«Er verdiente den Tod nicht»
Bryann Trejo war ein kaltblütiger Gangster, der bereits die Hälfte seines Erwachsenenlebens im Gefängnis verbracht hatte. Als sein Zwillingsbruder erschossen wurde, wollte er Rache üben...
Den Tod vor Augen
Die Sturmfluten, ausgelöst von Hurrikan Dorian, hatten ihr Haus überflutet. Carmen Jones schaffte es, die zwei Enkelkinder in die Dachluke hoch zu hiefen. Doch sie selbst hatte keine Kraft mehr. Würde sie hier und jetzt sterben müssen?
Verlust und Trauer
Eine Fehlgeburt zieht Saskia Becker den Boden unter den Füssen weg. Trauer, Depressionen, das Gefühl der Leere… Bei ihrer zweiten Schwangerschaft ist alles anders: Sie hat jemanden an der Seite, dem sie vertraut. Obwohl es nicht läuft wie erwartet.

Anzeige

Anzeige