«Er ist jetzt bei Jesus»

«Grey's Anatomy»-Star trauert um ihren Sohn

Zoom
Lisa Vidal Cohen / Bild: tribunecontentagency.com
Hollywood-Schauspielerin Lisa Vidal Cohen äusserte sich erstmals über ihre sozialen Medien zum Verlust ihres 28-jährigen Sohnes Scott Cohen. Die trauernde Mutter erklärte, dass sie weiss, dass er nun «friedlich bei unserem Herrn und Retter Jesus Christus ruht».

«Meine lieben Freunde ... mein Herz ist gebrochen, in eine Million Stücke zersplittert. Ich befinde mich in grossem Kummer. Ich teile mit euch, dass mein wunderschöner kleiner Junge, mein Engel, mein süsser Sohn von uns gegangen ist», schrieb die 55-jährige dreifache Mutter am Sonntag auf Instagram.

Laut einem Newsportal hatte sich Scott am 11. April das Leben genommen. Lisa Vidal teilte mit, dass ihr seit dem Tod ihres ältesten Sohnes ein Stück des «Herzens weggerissen» wurde.

Sie fuhr in ihrer Nachricht mit einer Notiz fort, die an ihren Sohn gerichtet war: «Mein Sohn, im tiefsten Inneren meiner Seele weiss ich, dass du friedlich bei unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus ruhst und dass er dich in seine Arme geschlossen hat. Wie sehr ich dich geliebt habe, mein Sohn, so sehr wie ich dich immer lieben werde und wie sehr ich es geschätzt habe, deine Mutter zu sein, das grösste Geschenk von allen, der grösste Schatz, die grösste Ehre, das grösste Geschenk, das Gott uns geben konnte.»

«Ich werde dich wiedersehen»

Zoom
Lisa Vidal und ihr Sohn Scott
«Du wirst immer und für immer in meinem Herzen sein. Ich bewahre und schätze all unsere Gespräche, unsere Umarmungen, unsere Rendezvous-Abende und dein herrliches, ansteckendes Lächeln und Lachen. Es war mir eine Ehre, deine Mutter zu sein. (...) Ruhe in Frieden mein Sohn. Ich werde dich wiedersehen und wir werden für immer tanzen und uns umarmen.»

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) können Depressionen zu Selbstmord führen und betreffen weltweit 300 Millionen Menschen. Umfragedaten zeigen, dass Angst und Hoffnungslosigkeit unter den 18- bis 25-Jährigen von 2008 bis 2017 um 71 Prozent gestiegen sind.

Lisa spricht Müttern Kraft zu

Vidal ist bekennende Christin und teilt gelegentlich Beiträge online, in denen sie über ihren Glauben an Gott spricht. Vor ihrer jüngsten Nachricht zum Muttertag ehrte Vidal ihren verstorbenen Sohn im Januar mit einer Geburtstagsnachricht, in der sie erklärte, dass sie für ihn bete.

Vidals Botschaft endete damit, dass sie alle Mütter auf der Welt Kraft zuspricht: «An alle meine Mütter da draussen: Ich sende euch Liebe, Segen, Kraft und ich ehre euch alle dafür, dass ihr all die Dinge tut, die ihr tut und all die Dinge seid, die ihr für all eure Lieben seid.» Und weiter: «Möge Gott euch immer segnen, euch bedecken und beschützen und euch gedeihen lassen im mächtigem Namen von Jesus, Amen.»

Ihren ergreifenden Post schloss sie, indem sie sich auf die neutestamentliche Passage aus 1. Korinther Kapitel 13 bezog, die über die Bedeutung der Liebe spricht.

Beziehung zu Bruder brachte Tochter näher zu Gott

Lisa Vidal Cohen ist bekannt aus der Serie «Being Mary Jane», nun ist sie in der neuesten Staffel von «Grey's Anatomy» zu sehen.

Ihre Tochter Olivia war die erste, die sich nach dem Suizid ihres Bruders äusserte. Sie enthüllte auf Instagram, dass er seit langem mit «Dämonen» kämpfte. «Ich liebe dich so sehr. Ich weiss, dass du das wusstest, aber ich wünschte, ich könnte es dir nur noch einmal sagen.»

Sie wisse, dass er jetzt in den Armen des Herrn Jesus sei. Die Beziehung zu Scott «brachte mich näher zu Gott. Durch dich hat Gott mir gezeigt, wie ich lieben kann, egal wie schwierig es ist. Egal wie wütend oder verletzt ich war, Gott hat mir trotzdem gezeigt, wie ich dich lieben kann. Und ich wünschte, ich hätte in den letzten Jahren mehr Zeit mit dir verbringen können. Ich vermisse dich, Scott. Ich vermisse dich so sehr», erklärte sie. Beim Wiedersehen würden sie gemeinsam «in die Arme unseres Erlösers laufen, um die Ewigkeit zusammen zu verbringen».

Zum Thema:
Vom harten Herz zum Braveheart: Mel Gibson dreht glaubensbezogenen Film
«Grey’s Anatomy»-Star Sarah Drew: «Meine Identität beruht nicht auf Auszeichnungen...»
Das Tabu brechen: Wie weiter nach dem Suizid?

Datum: 12.05.2021
Autor: Jeannie Law / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / Übersetzung: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige