NBA-Star Jonathan Isaac
Jonathan Isaac ist soeben erst 21 Jahre alt geworden, doch bereits seit 2017 steht er im NBA-Vorzeigeteam «Orlando Magic». Ruhm, Prestige und Geld nehmen ungebremst zu – doch das Interesse daran sinkt bei Isaac.
Trevor Lawrence
Trevor Lawrence mag den Anschein erwecken, dass er für die grellen Lichter und die Atmosphäre der Grossstadt Los Angeles geschaffen ist. Doch der neue Quarterback der «Clemson Tigers» blickt auf ein ganz anderes Licht: Jesus Christus.
Dressur-Reiterin Anna Buffini
Anne Buffini gehört zu den besten Dressur-Reiterinnen der USA. Ihr Ziel sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Doch die junge Athletin musste bereits einige Hürden überwinden. Diese übersteht sie durch ihren christlichen Glauben.
Nach Überlebenskampf in der Kälte
Nach seiner Karriere als Eishockey-Profi gleitet Eric LeMarque in Drogen ab. Als er eine Pistenräumung missachtet, fährt er in einem Wintersturm mit dem Snowboard in die Wildnis, wo er bei Eiseskälte eine Woche ausharrt. Das ist sein Weckruf.
FCB-Trainer Marcel Koller
Als Fussballspieler war er sieben Mal Schweizer Meister. Auch als Trainer machte sich Marcel Koller einen Namen und ist inzwischen Trainer des FC Basel. Über sein Leben ist eine Biographie herausgekommen – mit einem Kapitel über seine Spiritualität.
Taekwondo-WM
Es ist ungewöhnlich, wenn Christen Kampfsport betreiben. Und es ist ungewöhnlich, wenn sie auch noch erfolgreich sind: Der Davoser Methodistenpfarrer Stefan Pfister gewann an der Taekwondo–Weltmeisterschaft in Birmingham (GB) eine Bronzemedaille.
«Mir ist vergeben»
New York Giants Odell Beckham hat den echten Giganten gefunden: Der Offensivspieler des NFL-Teams hat sich bei einem Besuch in Israel taufen lassen. Zuvor hatte er im Heiligen Land ein Leben mit Jesus Christus begonnen.
Dwayne Johnson war depressiv
Er ist der Star in Kino-Krachern wie «Fast & Furious» oder aktuell «Skyscraper». Und er ist der Held im wichtigsten Wrestling-Verband WWE. Die Rede ist von Dwayne «The Rock» Johnson. Doch an ihm nagte einst eine Depression.
Kroatiens Trainer Zlatko Dalic
Im spannenden WM-Finale am Sonntag wurde Trainer Zlatko Dalic mit seiner kroatischen Mannschaft nur Zweiter. Doch inzwischen überwiegt die Dankbarkeit über den historischen Erfolg. Wie der Kroate sagt, verdanke er alles im Leben Gott.
Englands Raheem Sterling
An der WM in Russland hat Raheem Sterling mit seiner Schnelligkeit und seinen Dribblings grossen Anteil am Erfolg der Engländer. Er kommt, ähnlich wie Belgiens Romelu Lukaku, aus ärmlichen Verhältnissen und ist verwurzelt im christlichen Glauben.

Anzeige

Anzeige