Kroatiens Trainer Zlatko Dalic

«Alles im Leben verdanke ich Gott»

Im spannenden WM-Finale am Sonntag wurde Trainer Zlatko Dalic mit seiner kroatischen Mannschaft nur Zweiter. Doch nach der anfänglichen Enttäuschung überwiegt inzwischen die Dankbarkeit über den historischen Erfolg. Wie der Kroate sagt, verdanke er alles im Leben Gott.

Zoom
Zlatko Dalic
Es ist ein starkes Statement nach einer eindrucksvollen Leistung des kroatischen Kaders bei der Fussball-WM 2018. In einem Radio-Interview bekennt sich Kroatiens Trainer Zlatko Dalic zu seinem Glauben an Gott. Er sagt: «Alles, was ich in meinem Leben und meiner beruflichen Karriere erreicht habe, hat mit meinem Glauben zu tun. Ich bin Gott sehr dankbar.»

«Worte der Bibel prägen meinen Charakter»

Und dabei meint der Fussballtrainer nicht nur seinen Erfolg bei dieser WM: «Ich kann mich mit meinem Leben sehr glücklich schätzen», so der 51-Jährige, der verheiratet und Vater zweier Kinder ist. «Ohne den festen Glauben und die Motivation, die ich daraus ziehe, wäre das alles sehr schwer gewesen.»

Dalic wuchs katholisch auf und die Beziehung zu Gott war ihm von Anfang an wichtig. Daran hält er bis heute fest. Der Glaube und die Worte der Bibel prägen ihn und seinen Charakter, wie er selbst sagt.

Auf dem Twitter-Account des erfolgreichsten kroatischen Nationaltrainers geht es häufig um Dankbarkeit und Demut, um Zuversicht, Stolz, Gott und Grüsse an alte Weggefährten. Immer wieder liest man: «Thank you God!»

Gott bleibt, selbst wenn alles den Bach runter geht

In seiner Jugend war Dalic selbst als Spieler für die kroatische Auswahl im Einsatz. Er habe erlebt, dass Erfolg kommt und geht. Umso wichtiger wurde ihm im Laufe seines Lebens der feste Halt, den er in Gott hat. Der Kroate dazu: «Wenn ein Mensch jegliche Hoffnung verliert, kann er sich nur noch auf den gnädigen Gott und den Glauben verlassen.»

Eine ständige Erinnerung daran, dass Gott da ist und alles in der Hand hält, ist für ihn sein Rosenkranz, den er immer bei sich trägt. Wenn er eine schwierige Phase durchmache, berühre er den Rosenkranz in seiner Tasche, «und danach ist alles einfacher», lacht der Erfolgstrainer.

Dass Gott immer gut ist, helfe ihm auch, das Gute im Leben zu sehen. Und das ist für denn Kroaten ein Schlüssel für Glück und Zufriedenheit. Und noch eine Charaktereigenschaft prägt Zlatko Dalic: «Man muss immer ehrlich sein. Mit sich selbst und mit anderen.»

Zum Dossier:
WM 2018

Zum Thema:
Den Glauben von Zlatko Dalic kennenlernen
Kovacic gehört Jesus: Real ist nicht sein König
Fussball-Trainer Jürgen Klopp: «Ich glaube an einen Gott, der Menschen so liebt, wie sie sind»

Datum: 18.07.2018
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Livenet / Die Tagespost

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige