Asamoah

«Sie können nie wieder Fussball spielen!»

Nicht gerade die von Profifussballern bevorzugte Diagnose. Gerald Asamoah von Schalke 04, stürmt an der WM 06 für Deuschland, musste sich damit auseinandersetzen:

"Im September 1998 teilten mir die Ärzte Folgendes mit: "Sie haben eine Herzwandverdickung - das heisst, Sie können nie wieder Fußball spielen." In diesem Moment ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Nicht nur, dass ich Fußballspielen als meine größte Leidenschaft bezeichnen würde - es ist gleichzeitig auch mein Beruf.

In dieser Zeit habe ich mir viele Fragen gestellt. Was wird aus mir werden, gibt es nicht doch eine Chance, wieder gesund zu werden, und wie macht mein Leben jetzt noch Sinn? Als dann mein Freund und Cousin Sammy Abu bei einem Autounfall ums Leben kam, war der absolute Tiefpunkt erreicht. Ich wusste, dass mir Menschen in dieser schwierigen Situation nicht mehr helfen konnten und habe begonnen, Gott um Hilfe zu bitten. Natürlich wusste ich nicht, ob sich dadurch etwas verändern würde, aber in meinem Herzen ahnte ich, dass es das Beste war, mein Vertrauen ganz auf Gott zu setzen.

Gott besiegt Restrisiko

Meine Familie und viele gute Freunde haben in dieser Zeit sehr viel für mich gebetet und wie durch ein Wunder bestätigten mir einige Zeit später die Ärzte in den USA, dass ich doch noch eine Chance hätte, weiter Fußball zu spielen - mit einem geringen Restrisiko. Und so freuten sich schließlich der FC Schalke 04 und natürlich die Familie Asamoah, einen voll einsatzfähigen Stürmer zu haben. Gott hat mein Vertrauen in seine Hilfe mehr als belohnt! Durch diese schwierige Zeit meines Lebens habe ich einen ganz neuen und tiefen Bezug zu Gott gefunden. Ich habe gelernt, mich in allem, was ich tue, auf ihn zu verlassen, denn er hat mir gezeigt, dass es richtig war auf seine Liebe zu vertrauen. Und so habe ich auch keine Angst mit diesem Restrisiko zu leben, denn seitdem ist Gott allein meine Sicherheit.

Sprung in Nati

Ich hätte mir damals auch nicht träumen lassen, dass ich so schnell zum Nationalspieler werde - in meinem allerersten Länderspiel für Deutschland gleich ein Tor zu schießen, das war schon der Hammer. Aber wer mit Gott lebt, muss eben mit Überraschungen rechnen. In meinem Lieblingsbuch, der Bibel, kann ich Gottes Zusagen, dass er auf uns aufpassen wird, schwarz auf weiß lesen: "Verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern setze dein Vertrauen ungeteilt auf den Herrn. Denk an ihn bei allem, was du tust, so wird er dir den richtigen Weg zeigen." (Sprüche 3, Vers 5-6) Natürlich haben wir Menschen auch unseren Verstand und den sollten wir auch nicht in der Kabine abgeben, aber wenn es in unserem Leben um Angst, Zukunft, Vertrauen und Liebe geht, sollten wir mehr auf unser Herz und auf Gott hören.

Jeder kann diesen Freund finden

Ich weiß nicht, was die Zukunft bringen wird - hoffentlich viel Erfolg auf Schalke und tolle Spiele für die Nationalmannschaft - aber ich habe mit Jesus einen Freund gefunden, der mit mir durch dick und dünn gehen wird. Ich freue mich, dass er meinem Leben einen echten Sinn und so viel Grund zur Freude gegeben hat, und das suchen wir Menschen doch schließlich alle: das "Glück auf Erden". Gott gibt uns dazu gute Tipps: "Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen." Mit meinem kranken Herzen habe ich ihn gesucht und gefunden!

Mit einem einfachen Gebet erzählst du Gott von deinen Sorgen und Wünschen und wo du seine Hilfe brauchst. Gott will nicht bestimmte Dinge oder Formulierungen von dir hören, er interessiert sich wirklich für DICH - egal wie du deine Suche nach Gott beginnst, eines darfst du dabei nicht vergessen: Gott wartet auf dich und er liebt dich von ganzem Herzen!"

Gerald Asamoah...
...kam am 3. Oktober 1978 in Mampong (Ghana) zur Welt.
...ist mit Freundin Linda zusammen
...spielte bei Werder Hannover, Hannover 96, Schalke 04.
...sah zum Saisonauftakt 2003/04 gegen Borussia Dortmund in der Nachspielzeit die rote Karte. Gemeinsam mit Bill Tacho (mit 1. FC Kaiserslautern gegen 1860 München) erhielt Asamoah damit am ersten Spieltag der neuen Saison eine rote Karte.


Autor: David Kadl
Quelle: www.fussball-gott.com . Das faszinierende Buch "Fussball Gott - Erlebnisse vom heiligen Rasen" kann Online bestellt werden.


Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige