Olympia-Goldgewinnerin Shawn Johnson
Als Kunstturnerin Shawn Johnson bei Olympia 2008 statt den erwarteten vier Goldmedaillen nur eine mit nach Hause bringt, ist sie am Boden zerstört. Es folgt Kritik an ihrem Aussehen, ihrer Persönlichkeit. Shawn beginnt, sich zu verändern...
Sydney jettet nach Rio
Sie ist erst 16 Jahre alt, schaffte aber dennoch die Olympia-Limite: Sydney McLaughlin. Selbstverständlich ist dieser Effort nicht: Wegen einer Infektions-Krankheit erlitt sie einen Nervenzusammenbruch. Ihr christlicher Glaube half ihr wieder heraus.
Back im Outback
Knapp verpasst Jarryd Hayne die Olympischen Spiele. Erst im letzten Kaderschnitt im Rugby-7-Team von Titel-Mitfavorit und Weltmeister Fidschi wurde er abberufen. Doch das «Hillsong»-Mitglied murrt nicht, sondern ermutigt seine Kameraden.
Dankbar, trotz Nicht-Qualifikation
Viermal gewann Sanya Richards-Ross olympisches Gold an drei Schauplätzen: in Athen, Peking und London. Diesmal gelang die Qualifikation wegen einer Verletzung nicht. Dennoch dankt die Musterathletin Gott, statt mit ihm zu hadern.
Portugals Nationaltrainer zum EM-Titel:
Schon vor einigen Monaten bekannte Portugals Nationaltrainer Fernando Santos: «Christus ist das Glück meines Lebens». Jetzt, als Fussball-Europameister, betonte er in seiner Dankesrede noch einmal, wie wichtig ihm Gott ist.
Einst wegen Suff entlassen
Seine Karriere begann vielversprechend: Matt Bush wurde vom Baseball-Team «Toronto Blue Jays» verpflichtet. Doch letztlich wurde er nie eingesetzt, sondern nach einer Alkohol-Fahrt direkt wieder entlassen. Es begann eine Odysee…
NBA-Star Dwight Howard
Als Dwight Howard 15 Jahre alt war, lobten hochrangige Trainer seine Fähigkeiten, viele nannten ihn einen Freund und Mädchen warfen ihm Kuss-Händchen zu. Doch nach einem Unfall schien es so, als sei die Sportlerlaufbahn in weite Ferne gerückt...
Gott, Glaube und Kirche
Viele Spieler der deutschen Nationalmannschaft bezeichnen sich als gläubig oder engagieren sich für kirchliche Projekte. Wir haben uns umgehört, was die Spieler und der Trainerstab der «Mannschaft» so glauben...
Englands Nationalspieler Sturridge
Dass es Englands Nationalelf ins Achtefinale geschafft hat, ist auch der Verdienst von Daniel Sturridge. Er schoss im ersten Spiel der Gruppenphase das grandiose 2:1 in der Nachspielzeit. Die EM-Teilnahme ist für ihn «ein Riesen-Geschenk Gottes».
«Gott»-Maulkorb für Rooney
Wayne Rooney und der christliche Glaube? Da und dort mag jemand die Nase rümpfen. Für viele sind seine Skandale aus früheren Tagen unvergesslich. Doch in den letzten Jahren lobte der englische Rekord-Torschütze beispielsweise «God TV».

Anzeige

Anzeige