Nichts ist unmöglich
Vor elf Jahren wurde Bethany Hamilton von einem Hai angegriffen und verlor ihren linken Arm. Trotzdem gab sie das Surfen nie auf - und holte jetzt ihren ersten Podestplatz bei den Profis. Sie kann bezeugen: Mit Gott ist nichts unmöglich!
Olympia-Athletin Nancy Swider-Peltz:
Obwohl körperliche Schwierigkeiten fast ihr Karriere-Aus bedeutet hätten, ist Eisschnellläuferin Nancy Swider-Peltz dankbar für diese Krisen in ihrem Leben. Sie sagt: Durch Stolpersteine verschieben sich die Prioritäten und das tut uns Menschen gut.
Eisschnellläuferin Jilleanne Rookard
Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi kämpft sie um Gold. Dabei gibt sich die US-Eisschnelläuferin Jilleane Rookard ziemlich entspannt. Sie sagt, sie sei sowieso gesegnet, egal ob sie gewinne oder verliere.
Bob-Athletin Lolo Jones
Eigentlich ist Lolo Jones (31) Hürdenläuferin. Dennoch ist sie an die Olympischen Winterspiele nach Sotschi gereist. Sie strebt nach Bob-Gold. Einst wuchs sie wegen Armut zeitweise im Keller einer Heilsarmee auf.
Bronze-Gewinnerin Kelly Clark
Sie war jung, reich und hatte alle wichtigen Medaillen gewonnen: Die Snowboarderin Kelly Clark. Aber in ihrem Herzen sah es finster aus. Sie wollte nicht mehr leben und sehnte sich nach Liebe.
Super Bowl-Verlierer Jacob Tamme:
Beim Super-Bowl-Finale am vergangenen Wochenende musste sein Team als klarer Verlierer nach Hause gehen. Doch damit geht für Jacob Tamme keine Welt unter.
Tennis-Profi Mary Pierce
17 Jahre lang gehörte Mary Pierce zur Weltspitze im Tennis. Heute lebt sie auf Mauritius und erzählt dort anderen von dem, was sie so froh macht: von Jesus.
Motorrad-Rennfahrerin Laura Klock
Wer Motorrad-Rennfahrerin Laura Klock sieht, ahnt nicht, dass diese Frau jemals an sich gezweifelt hat. Doch jahrelang plagten die Motorsportlerin Selbstzweifel und Schuldgefühle. Bis sie von Jesus hörte.
American-Football-Spieler
Als Russell Wilson vierzehn ist, begegnet ihm Jesus in einem Traum und das verändert sein Leben. Heute spielt Wilson auf der Position des Quarterbacks für die US-Amerikanische Nationalmannschaft und für die Seattle Seahawks.
Triathlon-Held Hickman
Nach Rückenproblemen vor zwanzig Jahren fiel die Diagnose, dass Paul Hickman nie mehr schmerzfrei gehen könnte. Ein Wunder änderte alles. Nun bereitet sich der 61-jährige Triathlet auf nicht weniger als vier Ironman-Herausforderungen vor.