Baseball-Star Ben Zobrist
Ben Zobrist, Baseball-Star bei den «Chicago Cubs», hat den grossen Coup geschafft: Erstmals seit 1908 konnte er mit diesem Team die «World Serie» gewinnen. Doch Zobrist bleibt auf dem Boden und verweist auf sein Fundament im Leben: Jesus Christus.
Fussball-Trainer Jürgen Klopp
Um diesen Fussball-Trainer würde sich wohl jeder Verein reissen. Beim FC Liverpool hatte er schon nach wenigen Monaten Kult-Status. Jürgen Klopp ist eine Marke für sich. Aber er ist nicht nur ein Top-Trainer, er hat auch eine tiefgründige Seite.
Nach Trinitys Tod
Leichtathletik-Star Tyson Gay trauert um seine Tochter Trinity. Die 15-Jährige war durch eine verirrte Kugel getötet worden. Nun hat der christliche Top-Sprinter sein Schweigen gebrochen. Er will dafür sorgen, dass ihr Tod nicht sinnlos bleibt.
Jeder braucht Gott
Im Gebet erhält Jeremy Lin konstanten Frieden mit Gott. Dies sagt der Star-Basketballer, der neu bei den «Brooklyn Nets» engagiert ist. Der Ausnahme-Athlet mit taiwanesischen Wurzeln möchte, dass auch seine neuen Team-Kollegen diese Quelle finden.
Glaube geht unter die Haut
Neymar ist sich als einer der Grossen im Weltfussball gewohnt, dass ihm die Massen zujubeln. Doch er selbst sieht nicht sich selbst als den Grössten. Vor Jesus Christus beugt er sich freiwillig. Das zeigt auch ein Tattoo, das er sich stechen liess.
SCB-Star Ryan Lasch
Seit dieser Saison stürmt der Amerikaner Ryan Lasch für den SC Bern, wo er sich als solider Skorer etabliert hat. Lasch, der zuvor beim schwedischen Spitzenteam Frölunda HC auf Punktejagt ging, bekennt sich zum christlichen Glauben.
Jérôme Boateng
Der Profifussballer Jérôme Boateng ist evangelischer Christ und betet vor jeder Partie um Bewahrung im Spiel. Im Interview mit der Sport Bild verrät er, was ihm sein Glaube bedeutet.
Fussballer Daniel Torres
Als der kolumbianische Mittelfeldspieler Daniel Torres im Fussballclub Santa Fe erfolgreich wird, verfällt er dem Alkohol. Bald darauf darf er nicht mehr spielen, sitzt monatelang auf der Ersatzbank. Doch dies ist nicht seine Endstation.
Paralympischer Schwimmer
Als Kind verlor der Österreicher Andreas Onea bei einem Autounfall seinen linken Arm bis zur Schulter. Doch er blickt nicht verbittert auf diesen Schicksalsschlag zurück, sondern sagt: «Gott macht aus allem etwas Gutes!»
Paralympics-Gold-Schwimmerin
Die nordirische Schwimmerin Bethany Firth gewinnt an den paralympischen Spielen zweimal Gold und bedankt sich bei Gott. Ohne ihn, ihre Gemeinde und die Familie wäre der Triumph nicht möglich gewesen, so die Sportlerin.

Anzeige

Anzeige