«Good News Gang»

Bessere Schulnoten und weg von der Gewalt

Detroit erhielt durch seinen finanziellen Niedergang und die explodierende Kriminalitätsrate einen üblen Ruf. Doch langsam ist die Stadt auf dem Weg der Besserung. Mit zur drastischen Wende beigetragen haben lokale Gemeindeleiter und gemeinnützige Organisationen – darunter die «Good News Gang», die mithilft, einige der rauesten Viertel Detroits wiederaufzubauen.

Zoom
Good News Gang im Bus
Matt Cripps, Pastor der Metro Life Church, gründete 1989 die «Good News Gang», als er erkannte, wie sehr die Gemeinschaft um ihn herum verletzt war. Cripps wuchs in Pflegefamilien in Detroit auf und hat seit seiner Jugend eine Leidenschaft für Jesus und die Stadt. Er empfängt die Kinder, mit denen er arbeitet, weil er «aus eigener Erfahrung weiss, dass die Leere und der Schmerz nur durch die Liebe Christi erfüllt werden können».

Die «Good News Gang» hat es sich zur Aufgabe gemacht, «die Kinder von Detroit zu Leitern der nächsten Generation auszurüsten», wobei ein Teil der Mission darin besteht, der Stadt Kinder zu geben, die Jesus lieben.

Zehn Lieferwagen voller Kinder

Dies geschieht durch Sommercamps und Samstagsprogramme. Dazu werden die Kids unter anderem mit zehn Lieferwagen abgeholt, die «Menschengewinnende Maschinen» genannt werden. «Wir wollen, dass ihr Leben durch die Kraft des Evangeliums von Jesus Christus verändert wird», sagt Cripps. «Und die ganze Woche über klopfen wir an ihre Türen; wir beten mit ihren Familien; wir laden sie zur ‘Good News Gang’ ein und vor allem bauen wir eine Beziehung zu ihnen auf.»

Das Wichtigste sei, «dass sie Jesus in uns sehen, denn für diese Kinder sind wir der einzige Jesus, den sie je kennen werden», so Cripps.

Weg von den Verbrechen

«Ich habe das Gefühl, dass es einfach Spass macht und es eine gute Erfahrung ist, die Kinder an Samstagen weg von all der Gewalt und dem Verbrechen in der Nachbarschaft zu bringen», sagte Elsie Wilson, deren Kinder seit fünf Jahren Teil der «Good News Gang» sind.

Während die Kinder bei der «Good News Gang» sind, nehmen sie an verschiedenen campähnlichen Aktivitäten wie Tanzwettbewerben, Videos und Spielen teil. Aber der Schwerpunkt der «Good News Gang» ist es, das Evangelium den über 200 Kindern näherzubringen, die jedes Wochenende kommen.

Bessere Schulnoten

Während das Hauptaugenmerk des Clubs auf der geistlichen Ebene liegt, werden die Kinder auch in anderen wichtigen Bereichen ihres Lebens, wie zum Beispiel der Schule, gefördert – was sich in besseren Noten niederschlägt. «Ich denke, alle meine Freunde und alle anderen Kinder, die das sehen, sollten hierher kommen», freut sich Teilnehmerin Kiera Robinson. «Es macht Spass, du wirst eine gute Zeit haben, du wirst etwas über den Herrn Jesus lernen, und insgesamt macht es wirklich Spass.»

Die Tage bei der «Good News Gang» enden häufig mit einer Pizza-Party und mit Preisen. Gründer Matt Cripps: «Ich möchte nur, dass jeder weiss, dass wir Jesus lieben – das ist unsere Motivation, die Liebe Jesu mit der Stadt Detroit zu teilen, einer Stadt, die als hoffnungslos bezeichnet wird und die jeder abgeschrieben hat. Aber wir wissen, dass Gott diese Menschen nicht abgeschrieben hat. Er hat einen Plan und einen Zweck für ihr Leben, und er benutzt seine Kirche, um diese Hoffnung den Menschen, den Familien zu bringen. Viele von ihnen kommen aus Häusern, die von Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit erfüllt sind, aber wir wissen, dass es durch Jesus Christus Hoffnung gibt.»

Zum Thema:
Völlig verändert: «Ich gehöre jetzt zur Jesus-Gang»
Aus dem Strudel der Gewalt: Jesus verändert die Herzen von Bandenmitgliedern

Pastorin nahm Gang auf: Liebe «zerstörte» Strassen-Gang

Datum: 30.07.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch/CBN/Faithwire/BCN

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige