Musikerin KAT

«Gott ist der Grund, warum ich singe»

Zoom
"Gott ist für mich auf jeden Fall eine konkrete, vaterähnliche Person": KAT.
Ihre Stimme kennt man aus verschiedenen Werbe-Jingles. Aber KAT hat noch mehr auf Lager. Nicht umsonst tourte sie mit Costa Cordalis, trat als Support-Act von Pink auf und ist regelmässig mit einem Klassik-Orchester in der Frankfurter Philharmonie zu sehen. KAT ist vielseitig, speziell und sie schreibt gerade an ihrem neuen Album. Wir wollten mehr wissen.

Jesus.ch: Du bist in vielen Musikgenres daheim, was hörst du privat?
Ehrlich gesagt höre ich privat oft auch gar nichts, weil ich den ganzen Tag Musik auf den Ohren hatte. Wenn ich dann allerdings mit dem iPod rausgehe und laufe, findet mein Wählfinger meist Snow Patrol, Sigur Rós, Bobo, Damien Rice, Coldplay, Elbow, Foo Fighters, Glasvegas, The Kissaway Trail (das Lied "61" finde ich super), ... Meist habe ich ein, zwei Lieder von diesen Gruppen in meiner „Hotrotation" laufen.

Du schreibst deine Songs selbst. Was macht ein gutes Lied aus?
Eine eingängige Line für den Chorus und ein klares Bild im Text, das sofort Gefühle weckt. Oder aber Töne, die eine Dramaturgie entwickeln, der man sich nicht entziehen kann. Ja, eigentlich müsste es ganz einfach sein - es soll einfach mein Herz berühren und nicht mehr loslassen!

Du warst ja mal bei einem Casting von „Starsearch". Was würdest du jemandem raten, der sich dafür bewirbt?
Gut vorbereitet zu sein und Spass zu haben. Und immer im Hinterkopf zu behalten, dass da jemand Bestimmtes gesucht wird. Wenn man nicht genommen wird, sagt das nicht zwingend etwas über Talent oder tatsächliches Können aus - sondern bedeutet in erster Linie, dass man nicht in das vorgegebene Konzept gepasst hat.

Wie wird dein Album, an dem du arbeitest?
Es wird wieder ein deutschsprachiges Album sein, weil ich gemerkt habe, dass mich und auch die Zuhörer deutsche Texte ganz anders und tiefer berühren als englische. Ich habe das Gefühl, dass ich auf Deutsch noch mehr alle Grenzen fallen lasse und dem Zuhörer näher bin. Das hat mir früher ein bisschen Angst gemacht, aber heute denke ich, dass es genau das ist, was ich will: Menschen wirklich berühren. Das kann ich nur, wenn ich kein Schutzschild mehr hoch halte.

Thematisch geht es bei mir immer wieder um Beziehungen. Liebesbeziehungen, Freundschaft, Konkurrenz. Alles, was mich so bewegt. Der Musikstil bleibt „Pop", wird aber ein bisschen mehr aufgehen als auf „Sehnsucht", meinem letzten Album. Ich liebe Dramatik, also werden viele Lieder genau das beinhalten: Leise Töne, die sich bis zu einem Ausbruch steigern, bei dem ich auch stimmlich alles geben kann und muss.

Zoom
"Ich weiss, dass ich mein unsicheres Leben ohne Gott nicht führen kann."
Viele deiner Texte sprechen von einer Sehnsucht nach Gott. Wer ist Gott für dich?
Gott ist für mich auf jeden Fall eine konkrete, vaterähnliche Person. Ich rede mit ihm. Manchmal laut und mit anderen zusammen, manchmal nur in meinem Kopf. Oft bitte ich ihn um Dinge. Ich merke immer wieder, wie wenig ich eigentlich selbst in der Hand habe und ausrichten kann. Das befehle ich Gott an. Zum Beispiel, dass er meinen Mann und meine Tochter bewahrt, dass er mir Ruhe vor einem Auftritt schenkt, mir die richtigen Worte in manchen Gesprächen gibt... Er ist also Ratgeber, Helfer, Zufluchtsort - und vor allem der, der mich liebt. Der mich, weil er mich liebt, gemacht hat.

Er ist der Grund, warum ich auf der Erde bin, warum ich singe, warum ich weitergehe, obwohl ich eigentlich nicht mehr kann, warum ich Grund zur Freude habe, auch wenn es eigentlich nicht gerade nach rosigen Zeiten aussieht... und er ist der, der all meine Abenteuer möglich macht und mich mit unverhofft Tollem beschenkt. Gott ist mein Leben.

Ich weiss, dass ich mein unsicheres Leben, ob existenziell gesehen, als freiberufliche Sängerin oder in meiner Rolle als Mama, in der ich immer wieder merke, wie sehr meine Fürsorge und meine Sicherheit an Grenzen stösst, ohne Gott nicht führen kann und mag.

Was bedeutet dir der Glaube?
Dass ich geborgen bin - bis über den Tod hinaus. Dass alles Sinn macht, auch wenn ich ihn noch nicht sehe.

Du hast seit einem knappen Jahr eine kleine Tochter. Was von deinem Glauben möchtest du ihr mitgeben?
Vor allem die Liebe. Ich möchte, dass sie weiss, dass sie lebt, weil sie geliebt wird - vom Allerhöchsten! Und dass seine Liebe feststeht, egal wie sich das Leben und manche Beziehungen entwickeln mögen.

Welche Projekte stehen bei dir an?
Nach einigen Interviews und spannenden Drehtagen ist wieder der Alltag eingekehrt. Das heisst für mich und meinen Produzenten Björn Krüger: Weiter an Texten und Liedern für das neue Album arbeiten, das im Herbst 2010 erscheinen wird! Wir werden uns also ranhalten, aufnehmen, weiter Ideen sammeln und die besten in wunderbare Lieder verwandeln, die hoffentlich ganz viele Menschen tief berühren. Und uns macht diese Phase grossen Spass!

Mal treffen wir uns bei mir zu Hause in Frankfurt, mal bei Björn in Wuppertal und feilen an unseren Songs. Und manchmal telefonieren wir auch drei Stunden - ich trage ihm vor, was ich getextet habe und er beginnt die ersten Töne zu meinen Worten auf seiner Gitarre zu finden. Neben diesen eigenen Sachen, meinen Lieblingsliedern also, stehe ich auch oft im Studio und singe TV-Werbelieder ein. In letzter Zeit habe ich einiges für Kelloggs, Hohes C und - darüber freue ich mich besonders, weil es so ein toller Song ist - Volvic gesungen. Und wir würden uns natürlich riesig freuen, Konzerte in der Schweiz zu spielen! Dort haben wir erst einmal gespielt - ein Auftritt, der uns noch lange in Erinnerung geblieben ist. Also, vielleicht treffe ich euch vielleicht bald ganz live!

Webseite: www.katspage.de


Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige