Rapper Davee

Wer sucht, wird finden

Zoom
Rapper und Theologe: Davee.
Er ist Rapper, Theologe und Mitgründer der christlichen Lifestyle-Community "Art4Jesus.de": Davee. Seine Musik zeichnet sich vor allem durch eins aus: die Texte. Denn Davee steht auf ehrlichen Jesus-Rap. Seinen Musikstil nennt er selbst "Worshiphop".

Livenet.ch traf ihn zum Interview.

Erkläre mal, was "Worshiphop" ist.
In allererster Linie: Rap zur Ehre Gottes. Ich bin mehrmals drauf angesprochen worden, warum ich das als ne Art Lobpreis* bezeichne, Rap läd ja nicht unbedingt zum Mitsingen ein. Aber für mich sind es Gebete, Psalmen und auch reflektierte Gedanken. Meine Musik wechselt zwischen Gesprächen mit Gott, Anbetungstexten - und Liedern, in denen ich den Zuhörer anspreche.

* Anbetung von Gott, vor allem mit Musik

Machst du nur christliche Texte?
Momentan ja. Ich hab mit 15 Jahren in der säkularen Szene angefangen zu rappen. Als ich Christ geworden bin, wurde es plötzlich schwer für mich, sich mit der Musik zu identifizieren. Ich konnte die Werte nicht mehr teilen, die Texte haben mir die Musik regelrecht madig gemacht. Und dann dachte ich mir: Gut, dann versuch ich eben christlichen Rap zu machen. Damals gab es in der christlichen Szene wenig, was mich überzeugt hat, weder musikalisch noch textlich. Also hab ich meinen eigenen Stil entwickelt.

Wie bist du Christ geworden?
Ich bin eigentlich schon christlich aufgewachsen. Meine Eltern waren gläubig und haben mich immer mit in den Gottesdienst genommen. Aber das ist dann alles irgendwie verflogen, als mein Vater gestorben ist. Damals war ich acht. Der Glaube hat mich trotzdem noch begleitet, aber ich bin schon ganz schön von dem allem weg gekommen. Man ist da ja auf allen möglichen Schienen unterwegs. Als ich 18 oder 19 war, hatte ich eine kleine Sinnkrise. Ich hatte viele Fragen in mir, und hab mir auch die Frage gestellt, welche Rolle Gott in meinem Leben spielen soll. Ich dachte mir: Wenn es Gott gibt, dann muss das Auswirkungen haben.

Und dann hab ich irgendwann ein ganz einfaches Gebet gesprochen: "Jesus, wenn's dich wirklich gibt, dann muss ich dich erfahren." Ich hab mich daraufhin bewusst in der Bibel, im Neuen Testament gelesen, konkret das Markus-Evangelium. Und da hab ich gemerkt, dass sich mein Leben verändert. Es ist ganz vieles heil geworden. Das war nicht mit einem Mal, aber es ging doch ziemlich schnell. Es gab den Moment, wo ich vor mir selbst kapituliert habe. Wo ich erkannt habe: "Ich weiss eben nicht, was Sache ist, ich habe nicht alles unter Kontrolle. Und wenn es dich gibt, Jesus, dann zeig dich." Und das hat alles verändert.

Du bist Mitgründer von Art4Jesus.de - was ist das?
Das ist eine christliche Lifestyle-Community. Bei uns treffen sich christliche Künstler, Grafiker, Musiker, Sprayer, Fotografen, Modedesigner. Unser Ziel ist es, den Glauben sichtbar zu machen. Ich bin zuständig für den Bereich Musik.

Was würdest du jungen Musikern mit auf den Weg geben?
Das Wichtigste ist die Freude an der Musik. Es ist sehr absurd, wenn man denkt, mit Musik kann man schnell Geld verdienen oder berühmt werden. Und man muss sich bewusst machen, dass Musik nicht von heute auf morgen passiert. Es ist so leicht, sich ein Instrumental runter zu laden, aber echte Musik geht tiefer.

Und was rät der Theologe Davee?
Auf jeden Fall mit offenen Augen durch die Welt gehen und Fragen stellen. Auch kritische Fragen. Denn wer sucht, der findet. Man sollte ausserdem den Mut haben, über Gott nachzudenken. Viele Jugendliche haben die Einstellung: Ich leb mal wild drauf los und wenn ich Mitte, Ende zwanzig bin, dann fang ich an, nach Sinn zu fragen. Aber gerade in jungen Jahren stellt man Weichen für die Zukunft, gerade da ist es wichtig zu wissen: es gibt einen Gott!

Webseite: www.davee.de

Datum: 25.09.2008
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige