Eine klare Mission

«Der Regenbogen gehört Gott»

Sie hat von Gott einen klaren Auftrag erhalten: den Regenbogen als Zeichen des Bundes zwischen Gott und den Menschen wieder zurückzuerobern. Dabei hat sie selbst dieses Symbol jahrelang für die LGBTI-Community verteidigt.

Zoom
Nichol Collins
Viele Organisationen weltweit haben den Regenbogen in ihr Logo mit integriert. So auch die LGBTI-Community seit über 40 Jahren. Nichol Collins war Teil davon. 20 Jahre lang lebte sie als Homosexuelle und Transgender, war in der Clubszene von Los Angeles als Esco unterwegs und verkaufte Drogen. Sie war bekannt dafür, gewalttätig zu sein.

Doch dann kam sie an einen Tiefpunkt: «Ich wurde von hinten von einem Mann mit einem Hammer angegriffen. Gott sei Dank, durch ein Wunder verletzte ich mich nicht.» Doch der Vorfall brachte sie zum Nachdenken. «Ich sag den Leuten, dass Gott das wortwörtlich nutzte, um mich zur Vernunft zu bringen», erzählte sie gegenüber CBN News.

Keine leichte Veränderung

Sie übergab ihr Leben Jesus, doch es war nicht einfach, ihre Lebensweise zu ändern. «Es dauerte sieben Monate, bis ich es schaffte, keine Männerkleidung mehr anzuziehen.» Sie liess ihre kurzen Haare wachsen, «aber ich fühlte mich nicht immer hübsch. Es fühlte sich eher komisch an, aber ich übergab das alles Gott und er begann, mich durch seine Rettung schön zu machen.»

Den Regenbogen umklammert

Und dann hatte Nichol eine Vision: «Ich sah, wie eine Hand aus den Wolken kam und den Regenbogen umklammerte. Und ich sah eine Schrift in diesen Wochen: 'Hol den Regenbogen zurück' – ich sprang auf und zeichnete es ganz schnell auf.»

Der Regenbogen wird in 1. Mose, Kapitel 9 beschrieben als Versprechen Gottes an Noah nach der grossen Flut: «Diesen Bund schliesse ich mit euch und allen Bewohnern der Erde, immer und ewig will ich dazu stehen. Der Regenbogen soll ein Zeichen für dieses Versprechen sein. Wenn ich Wolken am Himmel aufziehen lasse und der Regenbogen darin erscheint, dann werde ich an meinen Bund denken, den ich mit Mensch und Tier geschlossen habe…»

«Christen dürfen keine Angst haben»

Um diesen Auftrag auszuführen, hat Nichol Collins unter anderem ein Kleiderlabel gegründet. Auf den Kleidungsstücken sind kurze Bibelverse und Designs mit dem Regenbogen zu sehen. «Der Regenbogen gehört Gott», erklärt Collins. «Gott hat einen Bund geschlossen, er hat versprochen, die Erde nie wieder durch eine Flut zu zerstören (…) Ich glaube einfach, dass wir als Christen nicht Angst haben dürfen, dieses Zeichen zu tragen. Gott ist eine farbenfrohe, kreative Persönlichkeit und er hat uns die Freiheit gegeben, in dem Bereich zu reden, wohin er uns berufen hat.»

Natürlich hat ihr dies viele Feinde beschert, insbesondere aus der LGBTI-Community, die von ihr mehr Toleranz fordern. Doch sie macht unbeirrt weiter, weil sie selbst ein Zeugnis dafür ist, wie Gottes Liebe Menschen verändern kann.

Zum Thema:
Nach fast 40 Jahren im Exil: Arche holt Regenbogen zurück
Ex-Transgender: «Das biologische Geschlecht ist unveränderlich»
Lebenslüge Transgender: Im falschen Körper geboren?

Datum: 08.09.2019
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / CBN News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige