Flucht aus Nordkorea
Wegen eines Fluchtversuches fanden sich Kim und ihr Mann im Gefängnis in Nordkorea wieder. Kurz vor dem drohenden Hungertod wurde sie entlassen, ihr Mann überlebte nicht. Doch die Lage im Land trieb sie erneut zur lebensgefährlichen Flucht.
Der Tortur getrotzt
Kein anderes Land ist von der Aussenwelt so abgeschnitten wie Nordkorea. Timothy Kang wächst dort in bitterer Armut auf. Er flieht nach China, landet später in einem nordkoreanischen Straflager und überlebt die Tortur.
Flüchtlingspaar in Spanien
Vor einem Jahr flohen Anam und Radi Yasim aus Syrien nach Spanien. Nur knapp waren sie in ihrer Heimat dem Tod entgangen. Einfach ist die Situation in Spanien nicht, vor allem ohne die jüngste Tochter, die kein Visum erhielt. Doch es gibt Hoffnung.
Sängerin mit iranischen Wurzeln
Mit zwei Jahren kommt die Iranerin Darya Baniamerian nach Deutschland. Sie und ihre alleinerziehende Mutter haben es im neuen Land nicht leicht. Doch dann findet ihre Mutter zum Glauben an Jesus und damit verändert sich alles.
Einst floh sie vor dem Krieg
«Alles um mich war warm, ich fühlte mich glücklich und letztlich war ich komplett», freute sich Jasmine kürzlich nach ihrer Taufe. Ihre Vergangenheit sah weniger gut aus, als nun ihre Zukunft.
Blaubeeren und Bibel
Bereits stand Sovanna Soeung, die Mutter von SreyRam Kuy (Bild), vor dem Beamten, der die Hinrichtung absegnen sollte. Doch sie entkam den Schergen der Roten Khmer. Dies war der Anfang einer Reise durch die Wirren des kambodschanischen Genozids.
Hunger, Hoffnung und Heil
Mit nur 16 Jahren entscheidet sich der Strassenjunge Joseph Kim aus Nordkorea, nach China zu fliehen, um dem Hungertod zu entgehen. Doch dort ist alles noch viel schwieriger. Bis er jemanden trifft, der seine Hoffnungslosigkeit versteht.
Sam Prum
Sam Prum wurde vom US-Militär in Amerika geschult. In dieser Zeit überrannte die Rote Khmer seine Heimat Kambodscha. Um einzuschreiten wollte Sam in einer kambodschanischen Kirche Soldaten rekrutieren, die für die Freiheit in seiner Heimat kämpfen.
Alptraum mit Happy End
Der unheilvolle Überfall geschah in der Nacht. Maschinengewehr-Salven zerrissen die Stille. Nene und seine Familie flüchtete – doch das schmerzvolle Leiden sollte damit erst beginnen.
Flüchtlinge im Libanon
Die Mitglieder des christlichen Hilfsteams hatten von der bedürftigen Witwe gehört, die etwas ausserhalb eines muslimisch-libanesischen Dorfes nahe der Grenze zu Syrien lebte.

Anzeige

Anzeige