«Ich war gnadenlos»
Zakhira wird von Anfang an von ihrem Vater verachtet, weil sie ein Mädchen ist. Alles, was sie sich wünscht, ist die Anerkennung ihres Vaters. Als sie sich für den Dschihad meldet, ist ihr Vater zum ersten Mal stolz auf sie…
Nach Boko Haram-Angriffen
Mord, Verwüstung, Zerstörung – das hinterlässt die Terrorgruppe Boko Haram an vielen Orten Nigerias. So auch in der Stadt von Pastor Marcus Abana. Er selbst musste fliehen und sein Glauben war erschüttert. Doch dann begann neue Hoffnung zu wachsen.
Nordkoreaner im Verhör
Eun Hye floh aus Nordkorea, wurde aber in China aufgespürt und zurückgebracht. Gleich wie ihre Eltern und ihr Bruder. Im nordkoreanischen Gefängnis folgten harte Verhöre. «Warum ist es ein Verbrechen, an Gott zu glauben?», fragte ihr Vater.
Furcht vor dem IS ist zurück
Die türkische Militäroffensive gegen kurdische Milizen im Norden Syriens verschärft die Lage der Christen in der Region. Die sorgen sich neben den Kampfhandlungen auch wegen der IS-Terroristen, die aus der Haft entfliehen könnten.
Sein Dorf im Kosovo brannte nieder
Egzon Shala sah, wie sein Dorf brannte, als seine Eltern mit ihm und seinen Geschwistern vor dem Krieg im Kosovo flohen. Nach Jahren der Perspektivlosigkeit und des Hasses arbeitet heute als christlicher Leiter in der Schweiz.
Muslim, Atheist, Christ
Nach einer Mekka-Reise ist der Jemenit John Ghanim voller Zweifel über den Islam. Warum kann er keine persönliche Beziehung zu Allah haben? Als er als Flüchtling in Griechenland endet, erzählt ihm ein Syrer von Jesus...
Keine bösen Geister
Er erhielt einen Anhänger, um sich gegen die Träume zu schützen. Doch sie kamen wieder und sie schienen nicht böse zu sein: Jesus erschien Usama als Mann in weiss und rief ihn in die Nachfolge.
In Grossbritannien
Jay träumte davon, in aller Welt Christen und Juden umzubringen. Dann lernte er Jesus kennen – heute wird er selbst verfolgt…
Flüchtling findet Jesus in Europa
Schon in seiner Heimat Syrien hat Achmed einen Traum, in dem Gott zu ihm spricht. Doch der Muslim begreift die Bedeutung nicht. Als Flüchtling in Europa lernt er Christen kennen und plötzlich geht ihm ein Licht auf...
Als Flüchtling im Libanon
21 Jahre alt, Mutter, als Flüchtling im fremden Land und vom Ehemann missbraucht – das ist Farida Khalils Leben. Sie hat vier Nervezusammenbrüche, braucht zum Schlafen Tabletten. Dann trifft sie eine Entscheidung, die ihrem Leben Hoffnung schenkt.

Anzeige

Anzeige