Er gewann den Chemie-Nobelpreis

Wo der Akku-Erfinder seine Batterien lädt

Er gehört zu den aktuellen Nobelpreisträgern: John B. Goodenough (97), Vater des Lithium-Ionen-Akkus, der wieder aufladbaren Energiequelle in unser aller Handys und Laptops. Gottes Liebe ist für ihn die Grundlage beim Bau von Batterien – denn auf diese Weise liebe er Gott und seinen Nächsten.

Zoom
John B. Goodenough
Nun wurde Professor Goodenough, der an der «Cockrell School of Engineering» der Universität von Texas arbeitet, mit dem Nobelpreis für Chemie für seine Arbeit an der Oxford Universität ausgezeichnet, die die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien ermöglichte.

In seinem Labor hängt ein grosser Wandteppich des «Letzten Abendmahls», dazu kommen weitere Artefakte in seinem Büro mit Souvenirs, die er und seine Frau über die Jahre gesammelt haben.

Ein Traum half

Bereits sein Vater war Professor für Religionsgeschichte und von John wurde erwartet, dass er regelmässig an Gottesdiensten teilnimmt. Zu Beginn seiner Studienzeit – bevor er Christ wurde – war er gegen Bibelstudiengruppen.

Doch dann zog er den christlichen Glauben in Erwägung und entschied sich dazu, Christ zu werden. Ein Traum trug wesentlich dazu bei: «Ich verstand, dass Gott Liebe ist. Natürlich sagt das die Bibel die ganze Zeit.»

In diesem Traum hatte er alte Bilder gesehen, auf denen Gott abgebildet war. Irgendwie fand er den Zugang zu den Gemälden nicht. Dann sagte jemand auf eine völlig unabstrakte Weise: «Gott ist Liebe.» Diese Liebe durchströmte ihn nun regelrecht. «Aber es war das erste Mal, dass ich die Liebe erlebte, und ich hüpfte fast aus meinem Bett, weil ich so aufgeregt war.»

Voller Freude wollte er diese Entdeckung mit allen teilen. Und dieses Gefühl sei auch nach mehreren Jahrzehnten immer noch da.

Gottes Liebe als Grundlage beim Batterienbau

«Wissenschaftler wollen die Natur verstehen, damit sie ihr dienen können. Und sie wollen die Natur verstehen, damit sie im Einklang mit ihr etwas für ihre Mitmenschen tun können.»

Sein christlicher Glaube ist die Grundlage seiner Arbeit mit Batterien und seiner aktuellen Suche nach einer Super-Batterie. Auf diese Weise liebt er Gott und seinen Nächsten: Indem er sein Talent einsetzt und mit seinen Kollegen zusammenarbeitet, um etwas zu schaffen, das zum Schutz des Planeten und zur Verbesserung des Lebens der Menschen beitragen kann.

«Die Auferstehung Jesu hat mich vollständig verändert. Ich setze mein Vertrauen in den Heiligen Geist.»

Zum Thema:
Den kennenlernen, an den John B Goodenough glaubt
Abiy Ahmed: Äthiopischer Regierungschef erhält Friedensnobelpreis
Nach Massaker 2015: Kirche in Charleston für Nobelpreis nominiert
Neue Antibiotika dank Israelin: Erst belächelt, dann mit Nobelpreis geehrt

Datum: 27.10.2019
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch / Eternity News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige