Ungewollt und einsam
Mit vier Jahren wird Helle Telk von ihrer Mutter im Waisenheim abgeladen. Für das Mädchen bricht die Welt zusammen. Doch inmitten des Schmerzes, der Einsamkeit und der Unverständnis lernt sie einen Vater kennen, der ihr alles gibt, was ihr fehlt.
Die Kraft der Vergebung
Bei einem Raubüberfall wurde Fritz Mettler verletzt und um mehrere Tausend Franken erleichtert. Sein Entscheid, dem Täter zu vergeben, stand sofort fest. Schliesslich hatte er selbst die Kraft der Vergebung erfahren.
Helmut Eschbacher
Helmut Eschbacher wächst bei einer Pflegefamilie auf. Er wird oft geschlagen und muss auf dem Bauernhof hart arbeiten. Kontakt zu den leiblichen Eltern gibt es nicht. Als er zu Gott schreit, erlebt er Ungeahntes…
Tariku Fufa
Er war Hirte, später Lastenträger, wurde verstossen, durfte nicht zur Schule… Heute hat Tariku Fufa einen Doktortitel und schult christliche Leiter in 24 Ländern. Sein Leben zeigt, dass für Gott nichts unmöglich ist.
M. L. Kings Traum wird wahr
Fast zehn Jahre lang waren Will Ford und Matt Lockett befreundet, beteten gemeinsam und verbrachten Zeit zusammen, als sie herausfanden, dass ihre Familien seit langer Zeit miteinander verbunden waren…
Wie man vergeben lernt
Ruanda 1994: Es herrscht blutiges Chaos. Menschen vom Volk der Tutsi sind ihres Lebens nirgends mehr sicher. Auch die junge Studentin Immaculée Ilibagiza muss vor den Mordbanden der Hutu flüchten.
Versöhnung in extremis
Andrew und Callixte wachsen als Freunde in Ruanda auf. Dann beginnt der Völkermord – Callixte gehört zu den Mördern, die die Familie von Andrews Frau umbringen. Andrew bringt Callixte hinter Gitter. Wie kommt es, dass sie heute wieder Freunde sind?
Dave und Meg Wilson
Dave Wilson ist pornosüchtig – seine Frau Meg hat keine Ahnung. Als er es ihr endlich beichtet, sagt er ihr nur die Hälfte. Zu gross ist die Angst, dass sie ihn verlassen wird. Am Tiefpunkt angelangt, erzählt er ihr alles. Wie wird sie reagieren?
Das «Napalm-Mädchen»
Ihr Schwarzweiss-Foto ging um die Welt: Mit neun Jahren wurde Kim Phúc nackt und schreiend fotografiert, schwer verletzt durch Napalm, mit hilflos ausgebreiteten Armen. Heute setzt sich die 55-Jährige als Botschafterin für Frieden und Versöhnung ein.
Wenn es bergab geht
Lysa TerKeurst hat in verschiedenen Bereichen ihres Lebens erlebt, was Schmerz bedeutet. Doch sie hat erkannt, dass Gott manchmal Schmerz zulässt, daraus aber Gutes macht. Heute ermutigt sie, Gott zu vertrauen, auch wenn man keinen Sinn darin sieht.

Anzeige

Anzeige